Alles, was Sie schon immer mal über Puzzles wissen wollten!

Alles, was Sie schon immer mal über Puzzles wissen wollten!

Bei einem Puzzle handelt es sich um ein Legespiel, bei dem einzelne Teile zusammengesetzt ein Motiv ergeben. Dieses mechanische Geduldspiel bedeutet auf Deutsch so viel wie „Verwirrung“, ist in jeder Generation und Kultur beliebt und hat eine positive Auswirkung auf die Stimmung und geistige Fähigkeit. Doch die meisten Menschen wissen eigentlich so gut wie gar nichts über Puzzles. Wer hat das Puzzle erfunden? Welche Puzzle-Varianten gibt es? Und woher kommt eigentlich das 3D-Puzzle? Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Puzzles.   Geschichte: Das Puzzle im Wandel der Zeiten Der im 18. Jahrhundert in London lebende Kupferstecher und Kartenmacher John Spilsbury gilt als Erfinder des Puzzles. 1763 klebte er eine seiner Landkarten an ein schmales Holzbrett und zerteilte sie entlang

Mit einem Puzzle entspannen – positive Auswirkungen vom Puzzeln

Mit einem Puzzle entspannen – positive Auswirkungen vom Puzzeln

Seit dem 18. Jahrhundert puzzeln die Menschen. Es ist ein unkomplizierter Zeitvertreib – für Kinder genauso wie für deren Großeltern. Daneben hat ein Puzzle aber auch viele positive Effekte, wie Psychologen herausfanden, besonders als Entspannung und Gehirnjogging. Puzzle-Fans trainieren so zum Beispiel ihre Konzentrationsfähigkeit und das Kurzzeitgedächtnis. Wir stellen Ihnen positive Auswirkungen vom Puzzeln vor.   Positive Auswirkungen vom Puzzeln Puzzeln hat viele positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und auch auf unsere geistigen Fähigkeiten. So spricht es zum Beispiel beide Gehirnhälften an. Die linke Hälfte des menschlichen Gehirns ist verantwortlich für das logische und analytische Denken. Sie springt beispielsweise auf das Sortieren der Puzzleteile an. Die rechte Hemisphäre sorgt für die Kreativität. Sie ist intuitiver und wird beim Betrachten des

Größer, kleiner, teurer – die unglaublichen Puzzle-Rekorde

Größer, kleiner, teurer – die unglaublichen Puzzle-Rekorde

Es gibt zahlreiche und sehr unterschiedliche Arten von Puzzle. Da ist es natürlich naheliegend, dass Menschen Superlative rund um das Rätsel-Spiel kreieren. Es gibt zahlreiche Puzzle-Rekorde, die bekanntesten stellen wir Ihnen vor.   Puzzle-Rekorde: Das größte Puzzle der Welt Die Firma Grafika stellte 2017 einen neuen Rekord auf. Seitdem ist das größte serienmäßig produzierte Puzzle das „Travel Around the World“. Es hat 48.000 Teile und erstreckt sich über eine Fläche von 7,68m x 2,04m – also 15.667m². Da puzzeln Sie sicher eine Weile dran… Davor hielt den Rekord 15 Jahre lang ein Puzzle mit 21.600 Teilen. 777 Menschen bauten auf dem Kai Tak Airport von Hong Kong das Puzzle mit einer Fläche von 5.428,8m² zusammen. Entworfen wurde es von der

Anleitung: Ein Puzzle kleben und an die Wand hängen

Anleitung: Ein Puzzle kleben und an die Wand hängen

Viele Knobel-Fans wollen ihre fertigen Foto-Puzzles an der Wand befestigen und es jeden Tag aufs Neue bewundern. Besonders schön ist das natürlich, wenn es gut fixiert in einem Rahmen an der Wand hängt. Wir erklären Ihnen, wie Sie ein Puzzle kleben, rahmen und es an die Wand hängen.   Vorbereitung: Den richtigen Untergrund besorgen Wenn Sie das fertige Puzzle als Wandbild anbringen möchten, sollten Sie den Untergrund schon im Vorfeld besorgen. Dabei ist eine dünne Holzplatte (etwa 5 bis 6mm dick) am besten geeignet, bei tausenden Puzzleteilen können Papier oder Pappe das Gewicht nicht effektiv halten. Auch Aufhänger können Sie schon vorher an der Sperrholzplatte anbringen. Das alles gibt´s im Baumarkt zu kaufen. Überlegen Sie sich, ob Sie das Bild