Wer kennt es nicht: Sie bekommen zum Geburtstag einen schönen Strauß Blumen oder bringen Ihrem Partner ein paar Rosen mit und drei Tage später ist die Freude verflogen, die Blumen welken. Manche Floristen geben beim Einkauf ein Päckchen Nährstoffe dazu, doch im Normalfall müssen Sie sich zu Hause etwas einfallen lassen. Aber mit ein paar Tricks können Sie Schnittblumen länger frisch halten und sich somit auch lange an ihnen erfreuen.

Omas Hausmittel im Schnell-Check

In jeder Familie gibt es bestimmte Hausmittel, die von Generation zu Generation übertragen werden. So verhält es sich auch mit den Tipps, wie Blumen länger frisch bleiben. Doch es gibt auch bekannte Hausmittel, die wir Ihnen gerne zusammenfassen.

Zitronensäure für frische Blumen

Der pH-Wert in der Vase sinkt, wenn man etwas Zitronensäure ins Wasser gibt. Der Effekt ist zwar ziemlich gering, aber Mikroorganismen entwickeln sich bei dieser Methode nicht so schnell.

Die Kupfermünze in der Vase

Wahrscheinlich stammt diese Methode von der Annahme, dass das Schwermetall sich mit den Eiweißen bindet, wodurch ebenfalls die Entwicklung von Mikroorganismen entschleunigt wird. Diese Ummantelung haben Ein-, Zwei- und Fünf-Cent-Münzen, da allerdings nur wenig Kupfer davon ins Wasser in der Blumenvase übergeht, ist auch hier der Effekt eher gering.

Zucker im Blumenwasser

Dieses Hausmittel ist wohl am Bekanntesten, doch er bewirkt eher das Gegenteil. Zwar fördert Zucker die Entwicklung der Blumen, doch Mikroorganismen vermehren sich dabei schneller. Bakterien wachsen dabei sehr schnell und verstopfen die Leitungsbahnen der Schnittblumen.

Aspirin-Tabletten

In Aspirin ist Salicylsäure. Dieses Hormon kommt auch in Pflanzen vor und bekämpft Krankheiten und senkt den pH-Wert des Wassers. Da sich weniger Bakterien bilden, bleiben auch die Blumen länger frisch. Allerdings müssen Sie hier auf die richtige Dosis achten, da es bei einer Überdosis dazu führt, dass Schnittblumen sogar schneller welken als mit normalem Wasser! Wir raten Ihnen also, lieber nur ein Viertel oder die Hälfte einer Tablette im Wasser aufzulösen.

Frisches Wasser

Am effektivsten ist frisches Leitungswasser. Achten Sie darauf, dass Sie beim Transport nach Hause bereits die Stiele in Wasser halten.

Die richtigen Bedingungen für den Blumenstrauß

Neben den oben genannten Hausmitteln gibt es noch ein paar andere Tricks, wie Blumen länger frisch bleiben. Schneiden Sie die Blätter unter der Wasseroberfläche ab und wechseln Sie das Wasser mindestens alle zwei bis drei Tage – wenn es schon vorher Verfärbungen oder Ablagerungen gibt, muss es natürlich schon vorher getauscht werden. Geben Sie bei jedem Wechsel erneut Blumennahrung hinzu.

Am wichtigsten jedoch ist es, die Schnittblumen anzuschneiden! Schneiden Sie die Stängel zwei bis drei Zentimeter ab und stellen Sie sie in eine saubere Vase mit lauwarmem Wasser. Beim Transport trocknen die Stiele aus. Dadurch und aufgrund der Bakterien im Wasser verstopfen die Leitungen. Deshalb müssen die Stiele schräg mit einem Messer abgeschnitten werden. Anschließend sollten sie sofort in Wasser kommen.

Die Vase platzieren Sie am besten an einem kühlen und schattigen Plätzchen, so kommt es zu keiner großen Belastung für die Wasserversorgung – was besonders durch Heizungsluft und starke Sonneneinstrahlung zu einer verkürzten Haltbarkeit führen kann.

 


Bilder

© daizuoxin – Fotolia.com
© PhotoSerg – Fotolia.com