Die Taufkerze ist ein Symbol des christlichen Glaubens und begleitet jeden Täufling auf seinem Lebensweg. Das Licht soll diesen Weg erhellen und die Erinnerung an die Taufe sein. An der Osterkerze auf dem Altar zünden die Eltern oder Taufpaten die Kerze an. Dies ist ein wichtiger Teil der Taufzeremonie.

 

Der Gebrauch der Taufkerze während der Zeremonie

Während die Eltern oder Taufpaten die Taufkerze an der Osterkerze entzünden, spricht der Pfarrer ein paar Sätze. Dies könnte ein Gebet oder eine symbolische Handlung dazu sein. Anschließend übergibt der Pfarrer die Taufkerze dem Täufling. Dazu sagt er folgende Worte aus der Bibel:

“Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Nimm hin diese brennende Kerze zum Zeichen, dass Christus das Licht deines Lebens ist.”

Die römisch-katholische Taufe

In der katholischen Kirche gehört das Entzünden der Kerze zum liturgischen Ablauf der Taufzeremonie. Es ist hier die Grundlage des christlichen Lebens. Zuerst wird der Täufling mit einem Kreuz bezeichnet, anschließend erfolgt eine Lesung, beispielsweise das Evangelium von der Taufe des Herrn. Es folgen Fürbitten an die Heiligen der Allerheiligenlitanei und die Salbung mit Katechumenenöl. Nun wird die Taufe mit geheiligtem Taufwasser durchgeführt.

Die evangelische Taufe

In der evangelischen Kirche ist das Entzünden der Taufkerze kein definierter Bestandteil der Zeremonie, doch verbreitet sich der Brauch dieser Kerze auch hier. In vielen Gemeinden ist es mittlerweile durchaus üblich, eine Taufkerze zu entzünden.

Die meisten Taufen finden während eines Gemeindegottesdienstes statt. Vor oder nach der Predigt singt die Gemeinde ein Tauflied. Anschließend fragt der Pfarrer den Täufling ob dieser getauft werden möchte. Bejaht er das, folgt das Glaubensbekenntnis. Bei Säuglingstaufen fragt der Pfarrer die stellvertretenden Eltern oder Paten. Sie müssen außerdem bekennen, das Kind zu unterstützen und im christlichen Glauben zu erziehen.

Nun vollzieht der Pfarrer die Taufe. Dazu erhält der Täufling seinen Taufspruch und die Taufkerze wird an der Osterkerze entzündet. Der Pfarrer übergibt sie mit den Worten „Empfange das Licht Christi“. Es folgt die Segnung des Täuflings, der Eltern sowie der Paten und die Begrüßung des neuen Gemeindemitglieds durch die Kirchengemeinde und den Pfarrer.

 

Die Gestaltung der Taufkerze

Die Taufkerze ist vor allem ein Träger der Symbolik des christlichen Glaubens, weshalb sie häufig schön gestaltet und mit verschiedenen christlichen Ornamenten verziert wird. Häufig sind neben einer Taube, die für Frieden und den heiligen Geist steht, auch die Alpha- und Omegazeichen abgebildet. Diese stehen für das Anfang und das Ende eines Abschnitts und sind auch auf der Osterkerze zu finden. Heutzutage gibt es daneben auch oftmals eine Verbindung zwischen Wasser und einem Regenbogen.

Bedeutung der Symbole auf der Taufkerze

Viele Taufkerzen sind mit Symbolen verziert. Einige erklären wir Ihnen hier:

Tau: Seit der Frühzeit des Christentums ist der griechische Buchstabe „T“ ein Symbol des Kreuzes. Der Prophet Ezechiel wies bereits darauf hin, dass derjenige gerettet wird, der Tau als Zeichen des lebendigen Gottes auf der Stirn trägt (Ez. 9,4 ff). Es ist somit vor allem ein Zeichen des Lebens.

ICHTHYS (Fisch): In der Urgemeinde galt dieses urchristlichste Symbol als Geheim- und Erkennungszeichen. Die einzelnen Buchstaben bilden ein Glaubensbekenntnis: I = Jesus, CH = Christus, TH= Gottes, Y = Sohn, S = Erlöser. Das geht auf die Geschichte zurück, dass Jesus seine ersten Jünger bei ihrer Arbeit als Fischer abholte und sie in eine neue Berufung führte.

Taube: In erster Linie ist die Taube ein Symbol für den Heiligen Geist aus der Schöpfungsgeschichte. Doch auch bei der Taufe von Jesus schwebt die Taufe über ihm und als Symbol für Frieden und Versöhnung hilft sie Noah.

Sonne: Die Sonne ist eine Licht-, Wärme- und Lebensquelle. Seit jeder verbinden die Menschen sie mit Gott. Früher schworen Täuflinge bei ihrer Taufe in Richtung Osten, da dort die Sonne aufgeht, ihre Treue zu Gott und bekannten sich zu ihrem Glauben. In allen großen Religionen ist das Licht ein Gottessymbol, welches die Menschen begleitet.

Schiff: Das Schiff steuert durch die Gefahren der Welt in den sicheren Hafen Gottes. So ist es ein christliches Symbol für die Fahrt des Lebens. Dazu gibt es häufig auch das Symbol des Ankers, der Hoffnung und Zuversicht bedeutet.

 


Bilder

© VAKSMANV – Fotolia.com
© Jörg Lantelme – Fotolia.com