Stehen Gläser rechts oder links vom Teller? Wie werden Gläser am Tisch eingedeckt? Und ist es wirklich wichtig, für jeden Gang ein extra Glas hinzustellen? Wir verraten Ihnen die wichtigsten Knigge-Regeln bei der Gläser-Anordnung. Mit unseren Tipps stellen Sie im Handumdrehen die richtige Tischordnung für Gläser zusammen.

 

Gläser eindecken: Die richtige Gläser-Anordnung bei Tisch

Bei einem festlich gedeckten Tisch dürfen drei Gläser nicht fehlen: Weißweinglas, Rotweinglas und Wasserglas. Ob es zusätzlich noch ein Bierglas oder Sektglas gibt, hängt von den Feierlichkeiten und den persönlichen Getränkewünschen ab. Bei der stilvollen Tischordnung gibt es zwei gängige Positionierungen der Gläser auf dem Tisch.

Gläser nebeneinander eindecken

Eine klassische Gläser-Anordnung ist die, bei der die Gläser oberhalb der Messer auf der rechten Seite positioniert werden. Wie auch bei dem sonstigen Gedeck arbeiten sich Kellner oder Gastgeber von außen nach innen vor. Über dem Messer für den Hauptgang steht das Weißweinglas. Im 45°-Winkel dazu stehen die anderen Gläser. Das Wasserglas steht also unterhalb, das Rotweinglas oberhalb des Weißweinglases.

Gläser in Dreiecksform anordnen

Häufig deckt das Servicepersonal die Gläser auch in Dreiecksform ein. Auch hier steht das Weißweinglas genau über dem Messer für den Hauptgang. Rechts unterhalb steht das Trinkglas, rechts oberhalb vom Ausgangspunkt das Rotweinglas. So entsteht ein Dreieck. Gibt es einen Dessert-Umtrunk (Sekt, Dessertwein, etc.) steht das Glas auf der linken Seite neben dem Rotweinglas.

Gläser richtig halten

Stielgläser sollten immer am oberen Teil des Stiels, nie am Bauch gehalten werden. Das wirkt stilvoller und dem Rahmen angemessener. Außerdem soll sich der Inhalt nicht erwärmen, damit er die Idealtemperatur beibehält. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, wie beispielsweise den Schwenker, da sich hier der Cognac erwärmen soll.

Beim Trinken bei einem festlich gedeckten Tisch gilt eine ähnliche Reihenfolge wie beim Besteck: von außen nach innen. Das Wasserglas steht an der äußersten Stelle und bleibt auch während des gesamten Essens da stehen. Wichtig bei einem formalen Essen auch die „Nicht-zurück-Regel“. Diese besagt, dass es zu jedem Gang ein neues Glas gibt. Sie trinken also zum Beispiel während des Hauptgangs nicht aus dem Glas von der Vorspeise.

 

Tisch eindecken: So sieht die richtige Geschirr-Anordnung aus

Zum Gedeck gehören neben den Gläsern auch Geschirr, Besteck, Servietten und Tischdekoration. Je nachdem, wie umfassend das Essen ist, gibt es ein einfaches oder ein erweitertes Gedeck. Meist reicht aber das Einfache, welches Suppe, Hauptspeise und Dessert umfasst. Hierfür benötigen Sie einen Suppenlöffel, Tafelbesteck (Messer und Gabel), Dessertbesteck, eine Serviette sowie einen Platz-, einen Tafel- und einen Brotteller.

Geschirr, Besteck und Gläser sollten einheitlich aussehen und farblich aufeinander abgestimmt sein. Die Tischdecke ist meist weiß, leicht gestärkt, flecken- und faltenfrei. Dazu kommt eine farbige Dekoration besonders schön zur Geltung. Beim Tisch eindecken liegen die Servietten meist auf dem oben stehenden Teller.

Tischordnung: So ordnen Sie die Teller ein

Im Zentrum des Gedecks sind die Teller zu finden. Bei großen Festen gibt es häufig flache Platzteller, die bis zum Schluss liegen bleiben. Sie dienen als Platzhalter und als Unterlage für die Teller der jeweiligen Gänge. Ein Platzteller ist im Vergleich zum Speiseteller größer. Zudem sind sie dekorative Elemente, mit denen die Essensteller ansprechend präsentiert werden.

Vorspeisen- oder Suppenteller stehen auf dem Teller für den Hauptgang. Links oberhalb des Gedecks befindet sich ein kleiner Brotteller. Es kann außerdem vorkommen, dass später ein Salatteller kommt. Dieser ist bei der Tischordnung links neben dem Gedeck zu finden. Sehr praktisch ist eine Fingerschale mit warmem Wasser und Zitrone. Bei Fingergerichten steht diese dabei, um fettige Finger direkt säubern zu können.

Das Besteck richtig eindecken

Bei einem stilvollen Dinner wird das Besteck in der Reihenfolge des Menüs von außen nach innen eingedeckt. Die Gabeln liegen dabei immer links, Messer und Suppenlöffel rechts vom Teller. Ganz rechts sind also der Suppenlöffel, daneben das Vorspeisenmesser und das Messer für den Hauptgang. Links geht es mit der Gabel für den Hauptgang weiter, ganz außen links liegt die Vorspeisengabel. Das Dessertbesteck befindet sich oberhalb der Teller. Ganz außen neben der linken Besteckreihe befindet sich meist noch ein Brotteller mit dem dazugehörigen Brotmesser.

Links sollten nicht mehr als drei Bestecke, rechts nicht mehr als drei liegen. Gibt es mehr als sechs Gänge reichen die Kellner das entsprechende Besteck mit dem jeweiligen Gericht nach. So wirkt der Tisch mit vielen Gästen auch nicht zu überladen und unübersichtlich.

Die Schneide der Messer zeigt immer nach innen, die Zinken der Gabel nach oben. Der Griff der Dessertgabel orientiert sich nach links, der des Dessertlöffels nach rechts. Sollte es als Dessert Käse oder Obst geben, finden Sie anstatt eines Löffels ein Messer über dem Teller.

 

 


Bilder

© Pavlo Melnyk – Adobe Stock
© fotofabrika – Adobe Stock