Eine Babymütze ist ein beliebtes Geschenk zur Geburt. Auch werdende Mütter stricken während der Schwangerschaft gerne eine süße Kopfbedeckung für den Nachwuchs. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach eine Erstlingsmütze selber stricken können.

 

Einfache Strickanleitung für eine Babymütze mit der Rundstricknadel

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine schöne Babymütze zu stricken. Ob als Zipfelmütze, Haube oder Ballonmütze – sie alle sind süß und halten das kleine Köpfchen schön warm und geschützt. Doch viele Anleitungen sind für Anfänger anstrengend und kompliziert. Viel einfacher ist es, wenn Sie mit einer Rundstricknadel Ihre ersten Versuche angehen. Dabei stricken Sie nach und nach mehrere Runden und haben schnell Ihr erstes selbstgemachtes Mützchen in den Händen. Diese Nadel ist einfach in der Handhabung, da die zwei Nadeln mit einem flexiblen Kunststoffdraht verbunden sind.

Strick-Grundlage: Wie stricke ich eine Masche?

Ziehen Sie einen langen Faden vom Wollknäuel ab. Halten Sie die linke Hand so, dass die Innenfläche nach oben weist. Legen Sie nun den Faden von außen über den kleinen Finger. Schlingen Sie ihn einmal um die Hand. Dadurch kommt der Zeigefinger wieder nach oben. Den Faden schlingen Sie noch mal den Faden von oben einmal um den Daumen. Anschließend klemmen Sie ihn zwischen Ringfinger und dem kleinen Finger fest.

Mit einer Stricknadel stechen Sie von unten durch die Schlaufe am Daumen. Danach holen Sie den Faden vom Zeigefinger und ziehen diesen durch die Schlaufe. Nehmen Sie den Daumen heraus und ziehen Sie die Masche etwas fest. Sie muss sich locker hin- und herschieben lassen. Wiederholen Sie dies, bis genügend Maschen auf der Nadel sind. Legen Sie das lange Fadenteil von unten einmal um die Nadel. Anschließend schlingen Sie ihn um den kleinen und den Zeigfinger.

Drehen Sie die mit Maschen behangene Stricknadel so, dass die Knötchen rechts und die Maschen links sind. Mit der zweiten Stricknadel stechen Sie in die erste, obere Masche. Holen Sie den Faden von hinten und ziehen Sie ihn durch die Masche. Lassen Sie diese fallen, sodass nur noch die neu entstandene Masche auf der zweiten Nadel ist. Wiederholen Sie das für die restlichen Maschen.

Bei der Randmasche angekommen, drehen Sie die erste Nadel erneut so, dass die Maschen links sind. Wiederholen Sie die Prozedur von vorn. So entstehen die Reihen mit der sogenannten rechten Masche.

 

Anleitung Babymütze aus Wolle

Messen Sie zunächst den Kopfumfang aus und ermitteln Sie die Maschenzahl. Meist sind das – je nach Wolle und Größe – etwa zwischen 100 und 140 Maschen. Stricken Sie die entsprechenden Maschen. Es entsteht automatisch ein Kreis, da die Maschen einfach immer weiter gestrickt werden.

Sie beginnen mit dem Bündchen, weshalb Sie immer abwechselnd zwei rechte und zwei linke Maschen stricken, bis die Arbeit etwa vier bis fünf Zentimeter hoch ist. Sie klappen das Bündchen später um, wodurch die Mütze fest sitzt und keine Bändchen zum Zubinden benötigt. Ab den vier bis fünf Zentimetern sticken Sie nur noch mit rechten Maschen. Dies geht so lange, bis die gewünschte Höhe erreicht ist.

Nun fädeln Sie einen langen Wollfaden in eine Wollnähnadel. Ziehen Sie ihn durch die Maschen, die Sie gleichzeitig von der Nadel fallen lassen. Um die Mütze zu schließen ziehen Sie den Wollfaden fest. Verknoten Sie den Faden und vernähen Sie ihn innerhalb der Mütze. Schon sind Sie fertig mit Ihrer ersten selbstgestrickten Babymütze!

 


Bilder

© archikatia – Fotolia.com