Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen, der Geruch von Gegrilltem liegt in der Luft. Für viele gehört hier ein erfrischendes Bier praktisch zum Ambiente. Wie ärgerlich, wenn der Gastgeber genau dann vergessen hat, das Bier kühl zu stellen oder die Sonne die gekühlten Flaschen bereits erwärmt hat? Nicht jeder hat einen kleinen Kühlschrank im Garten stehen. Und bei Festivals haben die Besucher ja meist schon genug anderes Gepäck zu tragen. Doch keine Sorge: Es gibt nützliche Hilfsmittel, wie Sie in Minutenschnelle Ihre Cola oder Ihr Bier kalt stellen können.

 

Hausmittel zum Bier kalt stellen

Eine bekannte Alternative ist eine elektrische Kühlbox. Viele können am Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen werden, was natürlich für Festivals oder das Campen praktisch ist. Eine solche Kühlbox funktioniert wie ein kleiner Kühlschrank und kühlt sich selbst runter. Günstiger ist eine Kühlbox, in der Kühlakkus die Getränke kalt stellen. Diese ist praktisch, allerdings sollten die Akkus nach ein paar Stunden ausgetauscht werden. Haben Sie nur ein Set, können Sie die Box für ein bis zwei Stunden mit Crushed Ice bestücken. Weitere Hausmittel zum Bier kalt stellen erklären wir Ihnen hier.

Einfach und effektiv: Wasser, Eis und Salz

Bei diesem Trick ist das Getränk Ihrer Wahl innerhalb weniger Minuten eiskalt. Sie benötigen nur Eis, Wasser und Salz. Legen Sie die Flaschen in einen Eimer, eine Wanne oder einen Sektkübel. Diesen befüllen Sie mit kaltem Leitungswasser. Anschließend geben Sie Eis in gleicher Menge hinzu. Am besten eignet sich hier eine große Packung Crushed Ice von der Tankstelle oder aus dem Supermarkt. Zum Schluss streuen Sie noch mehrere Esslöffel Salz über das Eiswasser und rühren alles mehrmals um.

Das Salz sorgt dafür, dass das Wasser schneller abkühlt und es innerhalb von wenigen Minuten bei wenigen Grad Celsius liegt. Die dafür benötigte Wärmeenergie entzieht das Salz dem warmen Bier. Achten Sie aber darauf, dass die Temperaturen nicht zu sehr fallen, da das Bier dann gefrieren und die Flaschen platzen können.

Der Sockentrick

Für diesen beliebten Festival-Trick benötigen Sie eine Socke, ein Handtuch oder etwas anderes aus Stoff. In diesem Beispiel nehmen wir eine Socke. Diese müssen Sie richtig schön nass machen. Anschließend stecken Sie die Bierflasche in die Socke und legen das Ganze in die Sonne. Dabei verdunstet das Wasser. Ähnlich wie beim Salz-Trick ist auch hier Energie nötig, die sich das Wasser aus dem Bier holt. So kühlen die Flasche und die Temperatur des Biers herunter. Entscheidend ist der Wind, weshalb Sie auch einen Ventilator oder ein windiges Plätzchen nehmen können.

Bier im Erdloch kühlen

Der natürlichste Kühlschrank ist die Erde. Um Bier im Garten oder beim Zelten zu kühlen können Sie ein Loch von mindestens einem halben Meter Tiefe graben. Anschließend legen Sie die Flaschen hinein und legen wieder etwas Erde darauf. Durch den kühlen Boden können Sie ganz einfach und unkompliziert Bier kalt stellen.

Die Nachteile sind: es dauert eine Weile, Sie könnten die Stelle vergessen und dass es ist nicht ganz auszuschließen ist, dass sich Fremde an Ihrem Vorrat bedienen. Stellen Sie deshalb am besten ein leeres Zelt ohne Boden über die Stelle.

Der Eisblock über dem Bierkasten

Bei einer Grillparty im Garten steht gerne mal ein Kasten Bier. Damit die Flaschen nicht warm werden, gibt es einen einfachen, aber effektiven Trick. Nehmen Sie einen großen Eisblock und legen Sie diesen auf den Bierkasten. Während er langsam schmilzt, läuft das kalte Wasser langsam an den Flaschenhälsen hinab. Es gibt dafür spezielle Formen, die Sie mit Wasser befüllen und einfrieren. In solchen Eisblöcken gibt es meist bereits Aussparungen für die Flaschenhälse in Getränkekästen.

 


Bild

© WoGi – Adobe Stock