Einhörner faszinieren nicht nur in Fantasy-Romanen. Das weiße Pferd mit dem gewundenen Horn auf der Stirn verzaubert Groß und Klein mit seinen magischen Fähigkeiten. Um das Fabelwesen ranken sich zahlreiche Legenden. Wir schauen uns die Herkunft und die Symbolik vom Einhorn genauer an.

 

Die Herkunft vom Einhorn

In Europa erreichte das Einhorn Bekanntheit durch das Alte Testament in der Bibel. Ein hebräischer Text wurde im dritten Jahrhundert vor Christus ins Altgriechisch übersetzt – allerdings wussten die 72 Übersetzer nicht, was das mysteriöse Tier „Re´em“ ist. Schlussendlich gaben sie ihm den Namen „Monokeros“ – was auf Deutsch Einhorn bedeutet. Allerdings hat dieses Tier nichts mit dem anmutigen Wesen zu tun, welches Verkaufszahlen höher treibt.

Heute weiß man, dass von Auerochsen die Rede war. Doch wie kam man von einem Tier, welches zwei Hörner trägt, auf ein Einhorn? Vermutlich lag der Fehler an den babylonischen Wandbemalungen, bei denen das Tier zu sehen war, allerdings nur in der Profilansicht. So erkannten die Übersetzer auch nur ein Horn… Erst 1779 erkannte Heinrich Sander den Übersetzungsfehler. Bis dahin gingen die Menschen davon aus, dass das Fabelwesen in der Bibel vorkäme.

Darstellung des Einhorns in der Antike

Um 500 vor Christus berichtete Ktesias von Knidos in „Indika“ von Einhörnern in Indien. Das Horn des wilden, schnellen und starken Tieres wirke demnach antitoxisch. Deshalb soll der Hof der Achämeniden dieses als Trinkgefäß genutzt haben. Auf dieser Grundlage sprachen in der Antike zum Beispiel auch Aristoteles und Claudius Aelianus über das Einhorn.

In der römischen und griechischen Mythologie wird das Einhorn nicht genannt, es gibt auch keine Abbildungen aus dieser Zeit. Im zweiten Jahrhundert nach Christus erschien allerdings auf Griechisch ein frühchristliches Volksbuch, das „Physiologus“. Darin steht, dass nur Jungfrauen Einhörner fangen können. Dabei deutete man, dass die Jungfrau Maria und das Einhorn Jesus Christus ist. Das eine Horn steht für den Monotheismus und die Menschwerdung von Gott.

Einhörner im Mittelalter und der Neuzeit

Einhörner wurden im Mittelalter zum Beispiel von Hildegard von Bingen in Arzneibüchern erwähnt. Auch diverse Reisende gaben an, Einhörner gesichtet zu haben. So beschrieb Marco Polo, er hätte ein Exemplar auf Sumatra gesehen. Vermutlich handelt es sich dabei um das Sumatra-Nashorn. Auch der Jesuit Jerónimo Lobo, der Abenteurer Edward Webbe und der Reisende John Bell wollen Einhörner irgendwo auf der Welt gesehen haben. Dies lag vermutlich an den weit verbreiteten Legenden. Die Menschen berichteten also auch, was sie glaubten, gesehen haben zu müssen. Der Physiologus war bis in die frühe Neuzeit hinein sehr bedeutend für den christlichen Glauben an Einhörner.

Mittelalterliche Alchemisten begannen, das Einhorn wie den Löwen als „Spiritus Mercurius“ zu sehen. Demnach beschwichtigte das Wesen, welches für die aktive Reinheit und die durchdringende Kraft des Mercurius-Geistes stand, den Löwen.

Das Einhorn in der heutigen Zeit

Bedeutung in der Gegenwart erhält das Einhorn meist als Wesen in Fantasy-Romanen, als Spielzeug oder als Kuscheltier, doch durch seine Bedeutung ist es auch – gemeinsam mit dem Regenbogen – fest in der LGBT-Bewegung und im Feminismus verankert.

Der Einhorn-Hype der letzten Jahre sorgte dafür, dass es neben zahlreichen Einhorn-Geschenken auch  vermutlich für jedes alltägliche Produkt eine Unicorn-Edition gibt. Das Eisenbahnunternehmen Locomore sagt in seinen Beförderungsbedingung, dass die Mitnahme eines Einhorns in Begleitung eines Kindes unter 14 Jahren kostenlos sei, solange die Sicherheit der Mitreisenden nicht gefährdet sei. Mittlerweile ist es auch in der Lebensmittel-Branche angekommen: Von Einhorn-Bier über Einhorn-Glühwein bis hin zu Einhorn-Bratwürsten ist alles möglich!

 

Die Bedeutung vom Einhorn

In der chinesischen, indischen und der christlichen Mythologie finden wir das magische Tier. Meist ist es ein weißes Pferd mit eingedrehtem Horn, mythologische Einhörner können aber auch einen Löwenschwanz, gespaltete Hufe oder manchmal auch Flügel wie der Pegasus haben.

Die Symbolik des Einhorns

Einhörner faszinieren dadurch, dass sie seltene, kostbare und ein spirituelle Tiere sind. Auch hat das Wesen eine heilende Wirkung und ist ein Symbol für Reinheit, Unschuld und Freiheit. Es gilt als Krafttier. Dabei steht es dafür, sich selbst treu zu bleiben und sich aus Zwängen zu befreien. Man soll sich selbst entfalten und darf auf seinem eigenen Weg auch gegen den Strom schwimmen.

Daneben kämpft es gegen Gefahren, trotzt allen Krankheiten und bringt Tote wieder ins Leben zurück. Es ist kämpferisch und kraftvoll, weshalb es auch häufig im politischen Hintergrund vorzufinden ist. Es symbolisiert damit die Freiheit, Frieden, Pluralismus und Meinungsvielfalt.

Häufig ist das Einhorn in Kombination eines Regenbogens zu finden. Die Annahme, dass sich am Ende des Regenbogens ein Schatz befindet, ist bekannt. Dies steht für eine gesellschaftliche Utopie, die Suche nach einem Ort, an dem alles schöner und gerechter ist. In den 1960er-Jahren traten beim Kampf um die Rechte Homosexueller auch erstmals Regenbogenfahnen auf. Sie ist seitdem ein Zeichen für Toleranz und Buntheit.

 


Bilder

© Wingedbull – Fotolia.com
© laverve – Fotolia.com
© Boggy – Fotolia.com
© cofeee – Fotolia.com