Das Wasser staut sich im Waschbecken und üble Gerüche treten aus dem Abfluss? Bei einer Verstopfung reagieren die meisten genervt und angeekelt, wollen diesen Zustand also so schnell wie möglich ändern. Damit Sie das Rohr nicht angreifen, sollten Sie auf aggressive Rohrreiniger erstmal verzichten. Wir erklären Ihnen die gängigsten Methoden, wie Sie einen verstopften Abfluss schnell und effektiv bekämpfen.

 

5 Hilfsmittel bei einem verstopften Abfluss

 

#1 Omas Hausmittelchen: Backpulver und Essig

Mit Essig, Backpulver, heißem Wasser und einem Lappen können Sie unkompliziert eine Verstopfung beseitigen. Geben Sie zuerst Backpulver in den Abfluss und kippen Sie etwas Essig hinterher. Decken Sie das Waschbecken ab. Das verstärkt die Reaktion. Lassen Sie es eine Weile einwirken und spülen Sie anschließend nach.

Die weit verbreitete Alternative mit Cola funktioniert bei dieser Methode ebenfalls sehr gut. Bei leichten Verstopfungen können Sie auch heißes Wasser mit Spülmittel aus einer gewissen Höhe hineinkippen.

#2 Pümpel bei verstopftem Abfluss

Legen Sie den Waschbeckenstöpsel beiseite und setzen Sie den Pümpel auf die Abflussöffnung. Den Überlauf verstopfen Sie auch hier mit einem feuchten Lappen. Füllen Sie das Waschbecken zu einem Drittel mit Wasser. Pumpen Sie mehrmals hintereinander. Durch die daraus entstehende Sogwirkung lockert sich die Verstopfung nach und nach. Wiederholen Sie es einige Male, bis sich alles gelöst hat. Fischen Sie Haare und Dreck aus dem Abfluss und spülen Sie mit heißem Wasser nach, um übrig gebliebene Verstopfungsursachen zu entfernen.

#3 Siphon demontieren

Durch Seifenreste, Haare oder Kaffeesatz kommt es häufig zu Ablagerungen direkt im Siphon. Um den verstopften Abfluss zu reinigen stellen Sie einen Eimer darunter und wickeln einen Lappen um die Überwurfmutter am Siphon. So vermeiden Sie Schäden am Chrom. Demontieren Sie den Siphon und entfernen Sie die Ursachen der Verstopfung. Anschließend schrauben Sie alles mit einer Rohrzange zusammen. Um auch den letzten Rest der Ablagerungen zu entfernen, spülen Sie nach danach mehrmals mit heißem Wasser nach.

#4 Rohrreinigungsspirale

Eine solche Rohrreinigungsspirale, die am besten einen Meter lang ist, finden Sie in einem Baumarkt. Da gibt es handbetriebene und maschinelle Spiralen. Eine handbetriebene ist zwar günstiger, allerdings benötigen Sie mehr Kraft, um sie in einen verstopften Abfluss zu drehen. Maschinelle Rohrreinigungsspiralen lösen Verstopfungen außerdem leichter. Allerdings sollten Sie mit dieser vorsichtig mit niedriger Umdrehungszahl arbeiten, um Schäden zu vermeiden.

Führen Sie die Spirale behutsam in das Abflussrohr. Anschließend befestigen Sie die Kurbel und drehen Sie daran so lange, bis Sie einen Widerstand spüren. Nach und nach lösen Sie mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck die Verstopfung. Lassen Sie währenddessen immer mal wieder heißes Wasser in den Abfluss fließen.

#5 Drahtbürste oder Kleiderbügel als Hilfe bei Verstopfungen

Drahtbürsten, die in ihrer Form an Toilettenbürsten erinnern, sind sehr flexibel und können deshalb bis tief in den Siphon eingeführt werden. Die Verstopfungen lösen Sie durch kräftiges Hin- und Herziehen der Bürste.

Sie können auch einen einfachen Drahtkleiderbügel auseinander biegen und ihn in den Waschbeckenabfluss einführen. Formen Sie an der unteren Seite eine kleine Kurve, um damit Haare und Dreck aus dem Abfluss zu entfernen.

 

Tipps zu Verstopfungen im Waschbecken

 

Kosten bei einem verstopften Waschbecken

Die Kosten bei einer Reinigung des Abflusses sind unterschiedlich. Wenn Sie einen Fachmann zu Rate ziehen, entscheidet dieser vor Ort, welches Verfahren am besten funktioniert. Dieser verlangt meist zwischen 150 und 250 Euro. Falls die oben genannten Tipps nicht helfen sollten Sie dennoch einen solchen Helfer beauftragen – ein Rohrbruch ist noch viel teurer!

Wer zahlt bei einem verstopften Abfluss?

Wenn Sie Müll oder Essensreste im Waschbecken entsorgen ist dies unsachgemäßer Gebrauch, weshalb der Vermieter Sie zur Kasse bitten kann. Schauen Sie in Ihrem Mietvertrag nach. Steht da, dass der Mieter Kleinreparaturen selbst bezahlen müssen, ist diese Frage somit geklärt.

Verursachen aber Haare oder Kalkablagerungen die Verstopfung muss meist der Vermieter zahlen – Sie haben ja nicht schuldhaft gehandelt. Sobald das aber widerlegt werden kann, tragen Sie als Mieter die Kosten.

So vermeiden Sie einen verstopften Abfluss

In 1€-Shops und auch in Baumärkten gibt es Abdeckungen für den Waschbeckenabfluss aus Edelstahl. Dank der kleinen Öffnungen stoppen sie Haare und andere Dinge, die zu Verstopfungen führen können. Säubern Sie ihn regelmäßig, zum Beispiel nach dem Haare waschen, damit es nicht erst zu Verstopfungen kommt.

Essensreste oder Kaffeesatz kommt gar nicht erst ins Waschbecken! Kleinigkeiten können Sie in der Toilette entsorgen, Kaffee in den Müll. Durch dünne Abflussrohe kann es in der Spüle schneller zu Verstopfungen führen als beispielsweise im Klo.

 


Bilder

© jozsitoeroe – Fotolia.com
© RioPatuca Images – Fotolia.com
© Gina Sanders – Fotolia.com