Selbstgemachte Geschenke sind immer etwas ganz Besonderes. In aufwändigen Überraschungen steckt meist sehr viel Geduld und natürlich Liebe. Dieses Gefühl kommt auch bei dem Beschenkten an. Besonders mit Kindern machen weihnachtliche Basteleien viel Spaß. Die kleinen Künstler können es kaum abwarten, bis endlich Heiligabend ist und das eigene Kunstwerk verschenkt wird. Hier finden Sie einige Geschenkideen, mit denen Sie rechtzeitig zum Fest der Liebe ein ganz besonderes Päckchen in den Händen halten können…

 

#1 Sprudelnder Spaß: Badebomben einfach selber machen

An kalten Wintertagen gelten Wellnesstage zu den beliebtesten Beschäftigungen. Bringen Sie Ihrer Partnerin, besten Freundin oder Schwester ein ganz persönliches Spa-Erlebnis nach Hause – mit tollen Badekugeln. Die riechen nicht nur wunderbar und dienen der Entspannung. Die Badebomben können Sie auch ganz einfach selber machen.

BadekugelnMaterial für 2 Badebomben

  • Runde Kugeln aus Acryl
  • 100g Epsom Salz (im Notfall geht auch feines, normales Salz)
  • 100g Zitronensäure
  • 50g Speisestärke
  • 200g Natron
  • Bunte Zuckerstreusel und Lavendelblüten
  • Lebensmittelfarbe in Pink, Blau und Gelb
  • Etwas Wasser (max. 2 EL)
  • 1 EL Mandelöl
  • Einige Tropfen Duftöl (zum Beispiel Lavendelöl)

So gehen einfache DIY-Badekugeln

Erst Zitronensäure, Epsom Salz, Speisestärke und Natronpulver vermischen. Nun werden die Farbschichten gemacht. Teilen Sie dafür das eben gemischte Badesalz auf vier Schüsseln auf. In jede Schale die entsprechende Lebensmittelfarbe mit etwas Wasser, Mandelöl (also in jede Schüssel einen Viertel Esslöffel des Öls) und Duftöl hinzufügen. Das ganze wird so lange vermischt, bis eine griffige Masse entsteht, die leicht in eine Form gedrückt werden kann. Allerdings darf sie auch nicht zu feucht sein.

Nun müssen Sie die Acrylkugeln in zwei Hälften teilen. Zuerst werden in jede Hälfte Zuckerstreusel oder Lavendelblüten gegeben. Das Badesalz vorsichtig in den Kugelhälften festdrücken. Um einen schönen Farbverlauf zu bekommen, schichten Sie die verschiedenen Badesalze abwechselnd. Füllen Sie die beiden Hälften gut und drücken Sie die Masse fest. Nun werden die beiden Seiten aufeinander gesetzt. Lassen Sie sie ungefähr zehn Minuten lang ruhen. Anschließend drehen Sie die obere Hälfte der Acrylkugel ab, dann die untere. Und schon ist die selbst gemachte Badebombe fertig!

 

#2 DIY-Handwärmer – eine originelle Geschenkidee für Frostbeulen

Besonders für Frostbeulen kann der Winter nicht kurz genug sein. Da helfen nur Schal, Mütze, Handschuhe und praktische Handwärmer für die Jackentasche. Die kleinen Kissen kann man ganz schnell und einfach selber machen – das optimale Weihnachtsgeschenk für die kälteempfindliche beste Freundin.

Das brauchen Sie für selbst gemachte Handwärmer

  • Stoffreste
  • Schere
  • Milchreis oder Dinkel
  • Nadel und Faden

So machen Sie Handwärmer selbst

Schneiden Sie ein paar Stoffstreifen zurecht. Normale Maße sind 7 x 14 cm, die Handwärmer können natürlich auch größer oder kleiner sein. Danach falten Sie die Streifen in der Mitte. Dabei liegt die linke Seite außen. Nähen Sie die beiden Schichten mit Nadel und Faden zusammen. Die Naht sollte ungefähr einen halben Zentimeter vom Rand entfernt sein. So reißt sie nicht aus.

Halten Sie eine Öffnung von circa 2cm offen. Schneiden Sie den Faden dabei nicht ab! Drehen Sie das Kissen durch die Öffnung auf rechts. Die Ecken können Sie mit einem Finger oder Stift rausdrücken. Allerdings nicht zu weit, da sonst Löcher entstehen können. Füllen Sie den Reis oder Dinkel nun in den Handwärmer. Die kleine Öffnung am Ende kann anschließend zugenäht werden.

Zum Erwärmen wird das Kissen für etwa 40 Sekunden in die Mikrowelle gelegt. Doch je nach Größe und Menge des Inhalts kann die Zeit aber auch variieren.

 

#3 Weihnachtskugeln gestalten – die Überraschung für alle Christmas-Fans

Christbaumschmuck ist nicht nur perfekt geeignet, um den Tannenbaum oder den Adventskranz zu schmücken. Auch als persönliche Geschenkidee zu Weihnachten oder als Geschenkanhänger sind sie eine liebevolle Geste. DIY-Weihnachtskugeln sind einfach zu machen und man braucht nicht viele Utensilien.

Sie können die Kugeln besonders gut mit Kindern fertigen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und setzen Sie den Kindern keine gestalterischen Grenzen. So lassen sich tolle Weihnachtsgeschenke – zum Beispiel für die Großeltern – selber machen.

Material zum Christbaumkugel bemalenBeschriftete Weihnachtskugel

  • Baumkugeln (einfarbig oder weiß)
  • Glanzlack-Marker (verschiedene Farben)
  • Acrylsprühlack (leuchtende Farbtöne)

So machen Sie den DIY-Weihnachtsbaumschmuck

Reinigen Sie zuerst die Kugeln mit einem fusselfreien Tuch. So entfernen Sie Fingerabdrücke, Staub und Fettrückstände.

Hängen Sie die Kugeln auf. In einem Abstand von 25 cm werden die Kugeln nun lackiert. Besprühen Sie die Anhänger am besten über Kreuz. So wird die Farbe gleichmäßig verteilt. Für Farbakzente können Sie auch mehrere verschiedene Farben kombinieren. Lassen Sie den Lack nun gleichmäßig trocknen.

Mit den Glanzlack-Markern werden die Christbaumkugeln zum Schluss in verschiedenen Farben bemalt. Dabei bieten sich weihnachtliche Motive, verschiedene Muster oder auch liebevolle Botschaften besonders gut an.

 

#4 Moderne Kerzen in Einmachgläsern oder Porzellantassen

Sie wollen aus einem schönen Kaffeebecher oder einem alten Marmeladenglas ein tolles Geschenk machen? Dann folgen Sie dem Trend und gießen Kerzen. Die perfekte Wohndekoration für eine gemütliche Atmosphäre an kalten Wintertagen.

Das brauchen Sie zum Kerzen selber machen

  • Alte Kerzenreste (modern sind Pastelltöne, Sie können aber auch viele verschiedene Farben nutzen)
  • Baumwoll-Garn oder –Faden
  • Konservendose
  • Tee- oder Kaffeetassen, Einmachgläser
  • Zahnstocher

Vintage-Kerzen einfach selber gießen

Sortieren Sie zuerst die Wachsreste nach Farben und erhitzen Sie diese jeweils mit einer Metalldose im Wasserbad. Dabei darf das kochende Wasser nicht zu hoch sprudeln und ins Wachs kommen. Die Dochtreste und andere Verunreinigungen ziehen Sie mit einer Gabel aus dem flüssigen Wachs. Dünnes Baumwollgarn müssen Sie vorerst verzwirbeln. Diesen dann in heißes Wachs tauchen und abkühlen lassen.

Nehmen Sie nun zum Beispiel ein altes Einmachglas. Legen Sie den Docht mit Hilfe eines quer über dem Glas liegenden Zahnstochers mittig auf das Gefäß. Nun gießen Sie das heiße, flüssige Wachs vorsichtig ein. Möchten Sie verschiedene Farben nutzen, lassen Sie das Wachs etwas abkühlen. Füllen Sie danach eine andere Farbschicht ein. Und so weiter. Lassen Sie zum Schluss die Kerze fest werden und schon haben Sie ein tolles Wohnaccessoire – und ein tolles selbst gemachtes Vintage-Geschenk.

 

Körperpeeling#5 Günstiges Last-Minute-Geschenk: Körperpeeling aus Zucker und Rosmarin

Ein sanftes und natürliches Peeling können Sie ganz einfach zu Hause machen. Dazu benötigen Sie nur fünf Esslöffel Zucker, drei Esslöffel Olivenöl und etwas frischen Rosmarin. Wetten: so schnell haben Sie noch nie ein Weihnachtsgeschenk gezaubert!

So geht das sanfte DIY-Körperpeeling

Vermengen Sie zuerst den Zucker und das Olivenöl. Wichtig ist dabei nur, dass eine dicke Paste entsteht. Probieren Sie so lange, bis Sie Ihr gewünschtes Verhältnis haben.

Für den tollen Geruch fügen Sie nur noch frischen Rosmarin dazu. Wenn Sie mögen, können Sie das Körperpeeling auch aus Lavendel oder anderen frischen Kräutern mixen. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

#6 Blumentöpfe bemalen oder bekleben

Werden Sie zum Designer und gestalten Sie Blumentöpfe, Kaffeebecher oder Keramik-Teekannen ganz einfach selbst.

Material für dieses originelle Weihnachtsgeschenk

Außer einem Blumentopf oder dem Rohmaterial, welches Sie gestalten wollen, benötigen Sie Acrylfarbe, Servietten, Acrylstifte, Eddings, Pinsel und alles, was Sie sonst noch möchten, um der Keramik einen individuellen Akzent zu versetzen.

Schöne DIY-Blumentöpfe

Wenn Sie einen bestimmten Untergrund haben wollen, müssen Sie zuerst die Grundierung mit Acrylfarbe gestalten. Lassen Sie den Topf nun Trocknen. Anschließend können Sie ein Muster mit Acrylstiften oder Permanent Markern bemalen oder beschriften. Sie können aber auch mit Hilfe von Servietten andere Muster aufkleben.

Tipp: Wenn Sie nur einen Teil bemalen wollen kleben Sie den Abschnitt, der bemalt werden soll, mit Kreppband ab. So haben Sie eine gleichmäßige Linie und ein sauber gearbeitetes Kunstwerk!

 

#7 Foto-Puzzle selber machen – zum gemeinsamen „in Erinnerungen schwelgen“

Eine entspannende Freizeitbeschäftigung – die völlig zu Unrecht Kindern und alten Menschen zugeschrieben wird – ist Puzzeln. Noch schöner ist dabei ein Foto-Puzzle. So können Sie nicht nur Erinnerungen an schöne Momente verschenken, sondern auch mit den Liebsten über lustige Schnappschüsse lachen.

Das benötigen Sie für ein Foto-Puzzle

  • Stabile Pappe für die Rückseite des Puzzles
  • Festes Papier für die Vorderseite (Am besten eignet sich eine glänzende Oberfläche, da das Puzzle edler aussieht und länger hält. Papier könnte beispielsweise Fotopapier oder ein Poster mit einem schönen Motiv sein.)
  • Foto/Motiv
  • Sprühkleber
  • Teppichmesser
  • Schöne Box zum Verstauen des Puzzles

So funktioniert ein DIY-Foto-Puzzle

Wählen Sie zuerst das passende Motiv aus. Drucken Sie dabei das Foto in der entsprechenden Größe Ihres Puzzles aus. Für ein Gutschein-Puzzle können Sie aber auch ein Motiv selber malen oder beschriften.

Anschließend wird das Motiv mit der Pappe verbunden. Papier muss dabei so auf die Arbeitsfläche gelegt, dass das Foto nach unten zeigt. Besprühen Sie die Rückseite nun sorgfältig mit dem Kleber und legen Sie die Pappe vorsichtig auf. Schön und gleichmäßig fest andrücken. Das Papier muss überall fest an der Pappe haften, damit später keine Ecken und Kanten abstehen. Sie können das Puzzle auch mit schweren Gegenständen beschweren. So entsteht ein gleichmäßiger Druck, bis das Kleber trocken ist.

Wenn der Sprühkleber fest ist, schneiden Sie die überstehenden Pappränder ab. Nun wird das Foto in die gewünschte Anzahl an Puzzleteilen mit dem Teppichmesser zerschnitten. Die Kanten dürfen dabei nicht ausgefranst sein, da das Puzzle später richtig zusammengesetzt werden muss. Die Formen des Puzzles sowie die der Teile bleiben dabei ganz Ihnen überlassen.

Füllen Sie die Teile nun in eine schöne Holzbox. Wenn Sie möchten, können Sie das Foto noch einmal klein ausdrucken und auf die Schachtel kleben. So weiß der Beschenkte gleich, wie das Puzzle aussehen soll.

Tipp: Wenn Sie sich die ganze Mühe sparen wollen, können Sie auch ganz einfach ein Foto-Puzzle online selbst gestalten. Einfach Foto hochladen und gewünschtes Format wählen – fertig!

 

#8 Weihnachtliches Windlicht aus Konservendosen

Upcycling ist der absolute Trend, der seit den letzten Jahren immer mehr aufkommt. Ein günstiges und einfaches Geschenk können Sie mit alten Blechdosen selber machen. Auch Kinder haben dabei ihre helle Freude. Und alles, was Sie benötigen haben Sie mit Sicherheit zu Hause.

Windlicht DoseMaterial zum romantischen Windlicht basteln

  • Konservendose
  • Hammer
  • Nagel
  • Permanentmarker

Winterliches Windlicht einfach selber machen

Zuerst müssen Sie die Dose säubern, um alle Etikettenrückstände zu entfernen. Mit einem feinen Permanentstift malen Sie nun ein schönes Motiv auf die Blechdose. Besonders weihnachtlich sind Sterne und Schneeflocken. Sie können aber auch probieren, einen Schneemann oder ein anderes winterliches Motiv darzustellen.

Nun müssen Sie nur noch mit Hammer und Nagel das gewählte Muster in die Dose schlage. Der Nagel darf dabei nicht zu kurz sein, damit Sie ihn gut festhalten können. Mit verschieden dicken Nägeln können Sie bestimmte Muster auch unterschiedlich stark in Szene setzen.

Tipp: damit die Dose nicht verbeult, können Sie diese vor dem Bearbeiten mit Wasser befüllen und ein bis zwei Tage in den Gefrierschrank stellen.

 

#9 Jutebeutel selber bemalen – die ganz persönliche Shopping-Tasche

Ihre Kinder wollen ihrer Tante ein schönes und praktisches Geschenk machen? Oder steht Ihre beste Freundin auf den Jutebeutel-Trend und braucht eine individuelle Tasche? Dann gestalten Sie doch eine Baumwoll-Einkaufstüte selbst. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein tolles und einfach zu realisierendes Geschenk.

 Das benötigen Sie:

  • Stoffbeutel
  • Bügeleisen
  • Zwei feste Kartons (einer für die Schablone, einer als Durchdrück-Schutz beim Malen)
  • Flüssige Stoffarbe
  • Schwarzer Textilstift
  • Schneidemesser
  • Pinsel
  • Lineal
  • Stift

So einfach können Sie eine Einkaufstüte selbst designen

Skizzieren Sie zuerst Ihre Idee für den Jutebeutel. Bringen Sie das Motiv eins zu eins auf das Blatt Papier. Dabei sind Vorlagen praktisch, um Ideen auszuprobieren und immer wieder neu entwerfen zu können. Beim Bemalen der Schablone sollte der Bleistift ungefähr so dick sein wie der Textilstift. So kann man direkt sehen, welches Design funktioniert.

Das Muster übertragen Sie nun mittig auf festen Karton. Bei geometrischen Figuren empfiehlt es sich, ein Lineal oder Geodreieck zu benutzen. Die Schablone schneiden Sie am besten mit einem Cutter zurecht.

Die Tasche muss gewaschen und gebügelt sein, bevor es losgeht. In die Tüte kommt das zweite Stück Karton. Schneiden Sie den Karton gegebenenfalls so zurecht, dass er in den Stoffbeutel passt. Er verhindert, dass Farbe durchdrückt.

Legen Sie die Schablone nun auf die richtige Stelle. Prüfen Sie besser vorher, ob wirklich alles soweit passt. Halten Sie das Motiv gut fest und malen Sie dann mit einem Pinsel die Muster aus. Nutzen Sie dabei weder zu viel, noch zu wenig Farbe.

Zum Schluss müssen Sie nur die Ränder sorgfältig nachgezogen werden. Nehmen Sie die Schablone vorsichtig ab und lassen Sie alles trocknen. In der Packungsanleitung finden Sie Angaben, wie lange die Farbe trocknen muss. Sobald alles getrocknet ist, können Sie die Zeichnungen mit dem schwarzen Textilstift anbringen.

Zum Schluss müssen Sie nur noch alles fixieren, damit der Jutebeutel auch einem Waschgang standhält. Das können Sie mit Bügeln meist sicherstellen. Allerdings finden Sie in den Packungsbeschreibungen der Farbe und des Textilstifts aber auch genauere Hinweise dazu.

 

#10 Leckere Pralinen selber machen – das Top-Geschenk für Schokoladenjunkies

Verzichten Sie doch in diesem Jahr auf die gekaufte Schachtel Pralinen und machen Sie diese doch einfach selber. Leckere Pralinés sind tolle Mitbringsel und süßes Beiwerk für ein liebevolles Weihnachtsgeschenk.

Das brauchen Sie für Schoko-PralinenSchokolade Pralinen

  • Schokolade (weiß und/oder dunkel)
  • Zuckerstreusel
  • Verschiedene Nüsse
  • Getrocknete Früchte (zum Beispiel Rosinen oder Cranberries)

Außerdem noch:

  • Motiv-Eiswürfelform (zum Beispiel mit Herzen oder Sternen)
  • Topf und Schüssel zum Schmelzen der Schokolade
  • Kochlöffel

Pralinen-Rezept für ein leckeres Weihnachtsgeschenk

Brechen Sie die Schokolade zunächst in kleine Stückchen. Dafür können Sie weiße oder dunkle Schokolade verwenden. Für einen interessanten Geschmack sorgen beide Geschmacksrichtungen in den Pralinen. Nun erwärmen Sie Wasser in einem kleinen Topf und lassen die Schokolade in einer Schüssel langsam im Wasserbad schmelzen. Rühren Sie die Creme dabei gelegentlich vorsichtig um. Achtung: Wenn Sie mehrere Sorten verwenden, müssen Sie diese getrennt verarbeiten.

Bereiten Sie jetzt die Form vor und befüllen Sie diese mit Zuckerstreuseln, kleinen Stücken getrockneter Früchte und klein gehackten Nüssen. Sobald die komplette Schokolade geschmolzen ist, nehmen Sie den Topf von der heißen Herdplatte und füllen die Creme schnell mit einem kleinen Löffel in die Formen. Sollten Sie zwei unterschiedliche Sorten verwenden, dann befüllen Sie die Form nur bis zur Mitte, damit die zweite Schokoladensauce auch noch Platz hat. Ansonsten können Sie die Creme komplett einfließen lassen.

Die Eiswürfelform wird nun für eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Wenn alles schön fest ist, wiederholen Sie den Vorgang mit der zweiten Sorte. Ist die flüssige Schokolade gleichmäßig verteilt, kommt die gefüllte Form erneut in den Kühlschrank. Diesmal bleibt sie jedoch mehrere Stunden kalt gestellt. Die Praline muss komplett fest sein. Nur so lässt sie sich leicht aus der Form drücken.

 

#11 Leuchtestern aus Draht – ein leuchtendes DIY Weihnachtsgeschenk

Sterne sind beliebte Wintermotive. Kerzen und Lichterketten zaubern eine romantische Weihnachtsstimmung. Warum nicht also beides kombinieren? So haben Sie ein einfaches Element für die eigene Adventsdeko. Oder ein wunderschönes Geschenk.

Das brauchen Sie für einen DIY-Lichterstern

  • Dicken, stabilen Draht
  • Dünnen Draht
  • Kneifzange
  • Perlen (zum Beispiel 12mm Durchmesser, das hängt von Ihrem Geschmack ab)
  • LED-Lichterkette (Schenkelmaß: 10cm, Abstand der Lichter zueinander: 5cm)
  • Nylonschnur
  • Schere

Drahtstern mit Lichterkette selber machen

Biegen Sie zuerst den dicken Draht zu einem Stern. Wenn Sie sich unsicher fühlen, können Sie dafür eine Schablone verwenden. Verschließen Sie die Enden gut und umwickeln Sie den Stern mit der Lichterkette.

Nun fädeln Sie die Perlen auf einen dünnen Draht und wickeln Sie diese ebenfalls um den Stern. Dabei kann der Abstand der Perlen so weit auseinander sein, wie Sie möchten. So können Sie das Gebilde voller Perlen versehen. Sie können damit aber auch nur kleine Akzente setzen. Nun befestigen Sie nur noch eine Nylonschnut am Draht. Damit machen Sie eine Schlaufe zum Aufhängen und schon sind Sie fertig!

 

#12 Erinnerungsbuch selber machen – ein Scrapbook mit den schönsten Erinnerungen

Ein Erinnerungsbuch, neudeutsch „Scrapbook“ genannt, ist ein toller Liebesbeweis für den Partner, die beste Freundin, die Familie oder sich selbst. Dieses Geschenk löst viele Emotionen aus, doch dahinter versteckt sich viel Arbeit.

Scrapbook machenDas benötigen Sie zum „Scrappen“:

  • Sammelmappe oder Fotoalbum
  • Verschiedenfarbiges Papier
  • Schere, Lineal, Leim
  • Verschiedene Motivstanzer und Locher
  • Bindfaden
  • Farbige Stifte
  • Gebrauchte Briefmarken und Briefumschläge
  • Schöne Papiertütchen und Verpackungen
  • Reiseunterlagen, Tickets, Postkarten, Kinotickets, Notizzettel, Fotos,…

Erinnerungsbuch dekorieren

Beim Dekorieren eines Scrapbooks können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Nutzen Sie beispielsweise kleine Anhänger. Dafür machen Sie nur ein Loch oben in die Seite und verknoten diesen mit einem Bindfaden. Für das Einkleben der Fotos eignen sich Fotoecken. Diese können Sie mit einem Edding oder mit farbigen Stiften auch mit Mustern versehen. Aus kleinen Briefumschlägen lassen sich gut Einstecktaschen basteln. Da können kleine Zettel, Notizen und andere Kleinigkeiten verstaut werden.

Für süße Motive gibt es viele Möglichkeiten. Neben Stanzern oder Lochern, mit denen man die nächste Seite sehen kann, können die Seiten aber auch mit Motiv-Klebebändern, Stoffresten und farbigen Papieren mit Mustern gestaltet werden. Außerdem können kleine Schleifen oder Knöpfe aufgeklebt werden oder Sie malen einfach selbst Muster in das Buch.

Besonders aufregend wird das Buch, wenn Sie verschieden Elemente kombinieren. So können Sie eine Seite sowohl mit Fotos, Fahrkarten, Briefchen als auch mit Designs und Stoffresten bekleben.

Scrapbook selber machen

Für ein persönliches Erinnerungsbuch müssen Sie alles sammeln, woran Sie oder der Beschenkte sich für immer erinnern soll. Das können Postkarten aus dem gemeinsamen Urlaub sein. Aber auch schöne Automaten-Fotos, die Lyrics zum gemeinsamen Lieblingslied, Festival-Bändchen vom letzten gemeinsamen Event, die Rechnung vom Candle-Light-Dinner oder Eintrittskarten vom ersten gemeinsamen Kino-Besuch können im Scrapbook eingeklebt werden. Einfach alles, was euch aneinander erinnert.

Sortieren Sie das Buch nun nach Themen, zum Beispiel „Urlaub“, „Kennenlernen“, „Schule“, „Hochzeit“ – je nachdem, was Sie verbindet und für wen Sie dieses Geschenk machen. Zu den einzelnen Bereichen kann nun alles eingeklebt werden, was sich dazu findet. Dabei sind Ihren Ideen und Ihrer Deko-Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bei einem Scrapbook gilt: alles ist erlaubt!

Ein paar Deko-Ideen für Ihre Erinnerungssammlung finden Sie im oberen Abschnitt. Doch diese dienen nur zur Orientierung – verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl und nutzen Sie das, worauf Sie Lust haben! Viel Spaß beim Verschenken. Sie werden sehen: dieses besondere Präsent bringt vielleicht so manche Träne in die Augen des Beschenkten…

 

#13 Liebesgeschenk zu Weihnachten selber machen – die Date-Box

Das vermutlich unkomplizierteste und zugleich emotionalste Weihnachtsgeschenk für den Partner ist die Date-Box. Besonders bei langen Beziehungen lässt der Alltag nur schwer die kleinen Aufmerksamkeiten aus der Anfangszeit zu. Doch die sind sehr wichtig, damit die Partnerschaft nicht einschläft.

Gutscheine für Dates statt Fernseh-AbendWeihnachtsgeschenke

Gehen Sie statt zum Treffen vor dem Fernseher mal wieder zusammen zu einem tolles Date. Sie wünschen sich zu Weihnachten mehr Zweisamkeit? Oder Ihr Partner möchte mehr Zeit mit Ihnen verbringen? Dann schenken Sie sich eine Schachtel voll kleiner selbstgemachter Gutscheine für einen Wellnesstag, fürs Kino oder für den Kletterpark. Ihnen fällt sicher etwas ein.

Dabei müssen Sie den Gutschein nicht immer exakt aufschreiben. Sie können auch einfach kleine Dinge in die Box legen, die als Symbol für eine Date-Idee stehen. Oder Sie legen zwei leere Gutscheine rein. Darauf schreibt der Beschenkte seine Date-Wünsche und kann so mitentscheiden, was Sie unternehmen.

 

#14 Persönliches Lesezeichen – DIY-Geschenk für eine Leseratte

Es ist immer wieder schwierig, das passende Geschenk für einen Bücherwurm zu finden. Hat er das Buch schon? Welchen Geschmack hat er? Und will ich überhaupt schon wieder Bücher schenken? Wie wäre es mal mit etwas anderem?! Mit einem selbst gebastelten Lesezeichen treffen Sie garantiert direkt ins Schwarze!

Für dieses Geschenk in Herzform brauchen Sie nur einen etwas dickeren Draht, einen Stift oder ein Rundzange sowie eine Zange.

So können Sie Lesezeichen selber machen

Schneiden Sie zuerst ein circa 9 cm langes Stück vom Draht ab. Biegen Sie das eine Ende um den Stift und schon entsteht der erste Herzbogen. Mit der Zange wird nun ein Knick in den Draht gemacht, der die Herzspitze darstellt.

Für den zweiten Bogen biegen Sie den Draht wieder um den Stift und biegen ihn symmetrisch zum erst Bogen. Nun haben Sie die Herzform. Den restlichen Draht biegen Sie zu einem kleinen Öhrchen. Zwischen diesem und dem Herz wird später das Papier eingeklemmt. Fertig ist das süße Herz-Lesezeichen!

 

#15 Gutschein-Girlande aus Polaroid-Fotos

Polaroid-Bilder sind immer wieder etwas Besonderes. Der Vintage-Style ist total angesagt und neben einem schönen Geschenk auch perfekt für die Wohn-Deko geeignet.

Bei diesem Weihnachtsgeschenk verschenken Sie nicht nur Erinnerungen an schöne Augenblicke sondern auch Möglichkeiten, neue tolle Momente miteinander zu erleben.

Für die Foto-Girlande benötigen Sie:

  • Schöne Polaroid-Fotos
  • Paketschnur
  • Mini-Wäscheklammern
  • Tonpapier
  • Schere, Stift, Klebestift
  • Holzbox

Vintage-Idee für Gutscheingeschenke

Zuerst haben Sie natürlich die Qual der Wahl. Durchstöbern Sie Ihre Fotos nach passenden Motiven für Ihre Girlande. Wie bei der Date-Box bieten sich 12 Fotos an – eins für jeden Monat des kommenden Jahres. Drucken Sie nun die Fotos als Polaroids. Das können Sie ganz einfach online.

Das Tonpapier schneiden Sie nun in der Größe der Polaroids zurecht. Schreiben Sie den Gutscheintext oder eine kleine Nachricht darauf. Auch hier sind dem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt. Ob Städte-Trip, eine Bootsfahrt oder einem schönen Picknick zu zweit – Sie wissen am besten, was dem Beschenkten am besten gefällt. Kleben Sie das Papier mit einer dünnen Schicht Kleber auf die Rückseite der Fotos. So können die Gutscheine entfernt und die Polaroids wieder verwendet werden. Nun werden diese mit den kleinen Wäscheklammern locker an das Paketband gehangen – fertig ist die Gutschein-Girlande.

Packen Sie das ganze nun in eine schöne Holzkiste. Diese können Sie bemalen oder mit einem Foto oder einer liebevollen Botschaft bedrucken lassen.

 

 


Bilder

© Yvonne Bogdanski – Fotolia.com
© racamani – Fotolia.com
© juliasudnitskaya – Fotolia.com
© Stefan Körber – Fotolia.com
© Maksim Shebeko- Fotolia.com
© Vladimir Melnikov – Fotolia.com
© Jeanette Dietl – Fotolia.com