Ob nach der Grundschule oder dem Abitur – viele Schüler und Eltern möchten sich gerne bei besonders engagierten Pädagogen für die gemeinsame Zeit bedanken. Doch es ist nicht einfach, persönliche Abschiedsgeschenke für Lehrer zu finden. Davon abgesehen, ist auch nicht alles erlaubt. Wir haben ein paar Geschenkideen für Lehrer gesammelt und erklären Ihnen die gesetzliche Lage.

 

Originelle Abschiedsgeschenke für Lehrer

Es ist nicht immer leicht, das richtige Geschenk zu finden. Besonders nicht für eine Person, die man eigentlich gar nicht so richtig kennt. Abschiedsgeschenke für Lehrer gehören meist dazu. Damit es keine Bestechungsvorwürfe gibt, darf der Beitrag auch nicht zu hoch sein. Verabschieden Sie sich also von den Wellness-Gutscheinen – die dürfen Pädagogen eh nicht annehmen.

Viel schöner sind deshalb persönliche Fotogeschenke, mit denen die Schüler immer in Erinnerungen bleiben. Vielleicht gibt es ein tolles Gruppenbild von der Abschlussfahrt oder einer Exkursion? Dieses können Sie nutzen, um ein individuelles Präsent zu gestalten.

Personalisierte Lehrergeschenke

Besonders schön sind Fotouhren. Bedrucken Sie zum Beispiel eine schöne Wanduhr aus Holz oder Acrylglas mit einem schönen Klassenfoto. Darauf schreiben Sie einen liebevollen Gruß und schon haben Sie eine tolle Erinnerung geschaffen.

Praktisch ist auch ein Thermobecher oder eine Fototasse. Neben einem schönen Foto können Sie dieses auch mit einem Namensmotiv oder einer eigenen Zeichnung verzieren, das zum Lehrer passt. So erinnert sich dieser regelmäßig in der Kaffeepause an Ihren Jahrgang!

Natürlich können Sie auch Abschiedsgeschenke für Lehrer gestalten, die diese für ihre täglichen Büro-Aktivitäten nutzen. So wirken ein Mousepad, ein gravierter Kugelschreiber oder eine Laptoptasche vielleicht in erster Linie nicht als klassisches Geschenk, doch mit der persönlichen Note versehen sind diese Präsente schöne Helferlein.

Individuelle Sets als Abschiedsgeschenke für Lehrer

Der Klassiker der Abschiedsgeschenke für Lehrer sind ein großer Blumenstrauß und Süßigkeiten. Statt der einfachen Tafel Schokolade können Sie Ihre Pralinen mit einer Herzdose mit Klassenfoto schön in Szene setzen. Besonders toll sind dabei natürlich selbstgemachte Pralinen.

Ihr Jahrgang war ein besonders anstrengendes Exemplar? Dann benötigt Ihr Lehrer jetzt sicher etwas Entspannung. Eine Wohlfühl-Box ist da ein schönes Geschenk. Füllen Sie eine schöne Kiste mit Duftkerzen und verschiedenen Badezusätzen, das wirkt Wunder! Übrigens: wenn Sie dazu eine Schachtel Pralinen schenken, sollte diese nicht mit in die Box, da die Schokolade die Gerüche anzieht.

Manche Lehrer veranstalten mit ihren Schülern gerne ein gemeinsames Frühstück an den Tagen der Zeugnisausgabe oder in den letzten Stunden vor den Weihnachtsferien. Sie erinnern sich gerne daran zurück? Dann ist ein Tisch-Set mit Frühstücksbrettchen aus Glas und Holz-Schneidebrettchen eine tolle Möglichkeit, den Lehrern für diese kleinen und schönen Auszeiten zu danken.

Selbstgemachte Abschiedsgeschenke für Lehrer

Jutebeutel sind voll im Trend. Ob als Handtasche oder Einkaufstüte sind sie nützlich und zugleich modern. Bedrucken Sie ihn selbst. Dazu können Sie ihn entweder online selbst gestalten oder mit Textilmarkern etwas zeichnen. Alle setzen ihre Namen dazu. Gleiches geht übrigens auch mit T-Shirts.

Zum Ende der Schulzeit bekommen Schüler meist neben dem Zeugnis auch eine Urkunde. Warum nicht auch die Pädagogen? Personalisierte Urkunden sind tolle Abschiedsgeschenke für Lehrer. Denken Sie sich lustige Titel aus (zum Beispiel „die niceste Englisch-Lehrerin der Welt“, „der Lehrer, der die Kreide am weitesten werfen kann“,…) und gestalten Sie einmalige Auszeichnungen.

Natürlich dürfen in unserer Aufzählung auch die beliebten Foto-Puzzles nicht fehlen. Ein lustiges Geschenk für ungeduldige Lehrer! Bei PrintPlanet.de können Sie diese online gestalten, es ist aber auch möglich, diese selbst zu basteln. Kleben Sie dafür einfach ein Foto auf einen festen Hintergrund und schneiden Sie mit einem Cutter Puzzle-Teile aus.

 

Dürfen Lehrer Geschenke annehmen?

Schüler und ihre Lehrer verbindet häufig eine jahrelange Beziehung. Sie sind gemeinsam durch die anstrengende Pubertät gegangen, haben schöne Klassenfahrten erlebt und haben auch die Abschlussprüfungen gut überstanden. Dafür möchten sich viele Absolventen bedanken und ihnen ein kleines Geschenk überreichen. Allerdings sind Lehrer Beamte, bzw. Angestellte im öffentlichen Dienst. Präsente sorgen deshalb leicht für einen Verdacht der Vorteilsnahme im Amt, also Bestechung. So dürfen sie keine Geschenke mit einem bestimmten materiellen Wert annehmen.

Auf einem Elternabend kündigen Lehrer diesen Sachverhalt am besten vorher an. Vor dem nahenden Schulabschluss ist es besonders sinnvoll, das Thema anzusprechen. So kommt es nicht zu einer Verlegenheit, wenn die Lehrer ein Geschenk ablehnen müssen und Schüler fühlen sich nicht vor den Kopf gestoßen, weil ihre nett gemeinte Geste auf Ablehnung trifft.

Diese Geschenke dürfen Lehrer annehmen

Manchmal zeigen ein paar ehrliche und liebevolle Worte mehr Dankbarkeit und Wertschätzung als ein großes Geschenk. Dazu gibt es Aufmerksamkeiten, die Lehrer problemlos entgegennehmen können. Das sind beispielsweise Basteleien der Schüler. Der Materialwert darf dabei aber nicht übermäßig hoch sein. Auch ein leckerer Kuchen darf angenommen werden. Besonders unkompliziert ist es, diesen im Lehrerzimmer zu platzieren. Sie können auch dem Förderverein der Schule eine Spende zukommen lassen. Dies kommt dann auch allen Schülern und Lehrern zu Gute.

Natürlich können Sie auch kleinere Geschenke überreichen, so zum Beispiel kleine Fotogeschenke von tollen Erlebnissen, Dankeskarten, Pralinen, Blumen und ähnliches. Auf der sicheren Seite stehen Sie, wenn das Geschenk auch der Schule zur Verfügung gestellt werden kann. Eine Fotouhr oder ein Mousepad passen zum Beispiel gut in das Lehrerzimmer und erinnert die Lieblingslehrer auch da täglich an die gemeinsame Zeit.

Wann müssen Sie Geschenke für Lehrer melden?

Diese Frage lässt sich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich beantworten. Allgemein gilt dennoch, dass Lehrer genauso wie andere Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst keine Belohnungen oder Geschenke annehmen dürfen, sonst entsteht der Verdacht der Bestechlichkeit.

Das Geschenk ist zulässig, wenn der angenommene Wert „angemessen“, „geringwertig“ oder „im gesellschaftlich üblichen Rahmen“ ist. So zum Beispiel kleine Aufmerksamkeiten oder Werbegeschenke. Größere Beträge müssen der Schulleitung gemeldet werden.

In wenigen Bundesländern gibt es auch konkrete Wertgrenzen. In Berlin gibt es zum Beispiel die Regelung, dass die Klassengemeinschaft dem Lehrer ein Geschenk in Höhe von maximal 30 Euro überreichen darf. Einzelpersonen dürfen maximal 10 Euro schenken. In anderen Bundesländern liegt letztere Grenze bereits bei 5 Euro.

Wichtig sind in einigen Bundesländern vor allem die Situationen, in denen Lehrer ein Geschenk bekommen. Bekommt er diese vor einem Ereignis wie der Notenvergabe, dem Ausstellen eines Empfehlungsschreiben für eine weiterführende Schule oder vor der Zeugnisausgabe sind deshalb kritisch und müssen sicherheitshalber der Schulleitung gemeldet werden.

 


Bilder

© DragonImages – Fotolia.com
© kuzmichstudio – Fotolia.com
© dvoinik – Fotolia.com
© Sinica Kover – Fotolia.com
© Andrey Popov – Fotolia.com