Egal, wie stürmisch das Leben manchmal ist – Mama ist immer für uns da. Sie sorgt sich um uns, schon lange, bevor wir das Licht der Welt erblickten. Eine Mutter schenkt Liebe, Geduld und Aufmerksamkeit in uns und verlangt im Gegenzug nichts dafür. Zeit, als Muttertagsgeschenk einmal Danke zu sagen.

1. Danke, dass du mir das Leben geschenkt hast

Eine Frau spürt es meist, wenn sie schwanger ist. Und sofort entsteht eine Verbindung. Bei der ersten Schwangerschaft ist alles noch ungewohnt, vielleicht auch schwierig, nervenaufreibend, verwirrend. Doch Ihre Mutter hat Sie schon geliebt, als Sie noch ein winziger Zellhaufen waren.

Wie oft wanderte die Hand über den Bauch? Wie oft hat sie mit Ihnen gesprochen? Und welches unbeschreibliche Glück verspürte sie, als ihr kleines, schreiendes Bündel endlich auf der Welt war? Wahrscheinlich jede Mutter würde sagen, dass es die Schmerzen wert waren…

2. Danke, dass ich immer auf dich zählen kann

Stress in der Schule? Erster Liebeskummer? Streit mit der besten Freundin? Kein Problem, Mama ist ja da. Auch, wenn Sie schon lange nicht mehr zu Hause oder auch nicht mal mehr in der Nähe wohnen. Ihre Mutter ist da, falls Sie Hilfe, Aufmunterung, Ablenkung oder einfach nur ein liebes Wort brauchen.

3. Danke fürs Mut machen

Manchmal haben wir Angst, den nächsten Schritt zu gehen. Sei es am ersten Schultag, vor einer Operation, bei einer Klavier-Aufführung oder beim Liebegestehen. Mama ermutigt uns immer, Dinge zu tun, vor denen wir Angst hatten. Sie gab und gibt uns Mut, etwas zu riskieren, etwas Neues zu versuchen. Einen anderen Weg zu gehen. Und dabei hat sie immer an uns geglaubt.

4. Danke für Geburtstage und andere Familienfeste

… und für all die anderen Momente, in denen sie uns gezeigt hat, dass wir ein wichtiger Teil der Familie sind. Zu Geburtstagen hat sie sich frei genommen, alles organisiert, Kuchen gebacken und die durchdachten Geschenke liebevoll verpackt. Sie hat diese Tage zu etwas Besonderem gemacht.

Nicht zu vergessen die legendären Kindergeburtstage. Während wir spielten, hat Mama über eine Schar von Kindern gewacht, sich Spiele ausgedacht und leckere Festmahle gekocht. Bis heute sind die Erinnerungen an Motto-Geburtstage mit Basteln, Spielen und Naschen unvergesslich!

5. Danke für Umarmungen und Gute-Nacht-Küsse

Wie oft hat Mama unter dem Bett nach Monstern geschaut? Oder stundenlang nach unserem Lieblingskuscheltier gesucht, weil wir ohne ihm nicht schlafen können. Immer, wenn wir nicht einschlafen konnten, kam sie zu uns ans Bett und hat gewartet. Auch zu-Bett-geh-Rituale sind häufig von Müttern geprägt: wir liegen unter der Decke, Mama liest eine Geschichte vor und singt ein Gute-Nacht-Lied. Danach gibt’s einen Kuss auf die Stirn und ein Streicheln über den Kopf.

Dieses liebevolle Ritual wiederholen Mütter dann jeden Tag. Wir nehmen es mit in unseren Herzen und spätestens, wenn wir selber Kinder haben, wissen wir, wie schön diese Gute-Nacht-Tradition ist.

6. Danke für deine Liebe

Mütter zeigen uns ihre Liebe durch viele Kleinigkeiten. Sie kommen spät zur Praktikumsstelle, wenn es weder Bus noch Bahn gibt und sie legen einen Keks in die Brotdose, wenn eine schwere Mathearbeit anfällt. Sie wäscht die Wäsche, wenn wir lange nach dem Auszug zu Besuch kommen und sie hat immer ein offenes Ohr für Probleme.

Jeder hat Schwächen. Kommen Sie immer zu spät? Sind Sie manchmal einfach nur von sich selbst genervt? Oder sieht Ihr Zimmer aus „wie bei Schweins“? Ihre Mutter liebt Sie, egal, was Sie sagen oder tun. Für sie sind Sie perfekt. Auch wenn Sie es nicht sagt – sie zeigt es Ihnen.

7. Danke fürs Verzeihen

Fast jeder hat seine Mutter mal angelogen, hat als Jugendlicher mal Mist gebaut. Und auch im Erwachsenenalter ist es schwer, die Mutter regelmäßig anzurufen, selbst wenn Sie es sich vorgenommen haben. Doch Ihre Mama ist Ihnen nie ewig böse. Nach ein paar Tagen oder spätestens Wochen hat sie Ihnen verziehen. Wenn es nur in allen Beziehungen so unkompliziert wäre…

8. Danke für dein endloses Vertrauen

Grund für das Verzeihen ist neben der unerschütterlichen Liebe auch das endlose Vertrauen einer Mutter. Sie ermutigt Sie, eigene Wege zu gehen. Sie traut Ihnen zu, eigene Entscheidungen zu fällen und ist für Sie da, wenn etwas nicht so läuft, wie Sie sich das vorgestellt haben.

Ihre Mama vertraut Ihnen. Missbrauchen Sie das nicht.

9. Danke, dass du meine beste Kritikerin und mein größter Fan bist

Wir hören es ungern, wenn das Kleid unvorteilhaft oder die neue Frisur einfach furchtbar aussieht. Doch Mütter nehmen selten ein Blatt vor den Mund. Sie sagen Ihnen ehrlich, was sie von einer Entscheidung halten. An der von ihr korrigierten Bachelor-Arbeit waren mehr knallrote Anmerkungen als von allen anderen? Normal.

Mama ist der größte Fan

Auf der anderen Seite ist sie aber auch Ihr größter Fan. Sie haben als Kind Bilder gemalt, die eigentlich nur aus Strichen und Kreisen bestand? Bei Basteleien landete mehr Klebstoff auf dem Tisch als auf der Arbeit? Oder als Erwachsener haben Sie bei einem Vortrag viel zu schnell und aufgeregt gesprochen? Ihre Mutter hat die Bilder aufgehängt, die Basteleien stehen immer noch auf dem Regal und nach dem Vortrag hat sie aus der ersten Reihe lautstark gejubelt? Sie ist stolz auf Sie.

10. Danke, dass du immer da warst und bist

Ob bei den ersten Schritten, dem ersten Fahrradunfall oder nach der Schlägerei mit dem doofen Erik aus der Blumen-Gruppe im Kindergarten – Mama war immer da. Sie hat uns wieder aufgestellt, hat uns Pflaster auf das aufgeschlagene Knie geklebt und hat Sie aufgemuntert.

Gerade Söhne und Töchter, die unter Krankheiten leiden, wissen auch, wie häufig Mama am Krankenbett stand. Wie oft sie keinen Schlaf fand und mit Ärzten diskutiert hat, später zur Arbeit kam, weil sie in aller Herrgottsfrühe mit Ihnen zum Arzt gegangen ist. Ihre Mutter war an Ihrer Seite. Immer.

11. Danke, für deine Ratschläge

Wie mache ich eine Steuererklärung? Wie oft muss ich diese Pflanze gießen? Wie hieß noch mal der vierte Bundespräsident? Worauf muss ich beim ersten Autokauf achten? Ihre Mutter kennt die Antwort auf all ihre Fragen. Und wenn nicht, kennt sie jemanden, der es weiß. Wer braucht da schon Online-Suchmaschinen und Lexika?!

12. Danke, dass du mir gezeigt hast, die kleinen Dinge im Leben zu schätzen

Der erste Sonnenschein nach einem kalten Winter verbreitet ein wundervoll-optimistisches Gefühl. Und eine Tasse Kaffee im Stamm-Café mit der besten Freundin ist Balsam für die Seele. Diese kleinen Dinge im Leben sollten wir zu schätzen wissen.

Unsere Mütter haben uns gezeigt, wie wichtig gerade die Kleinigkeiten sind. Wie schön es ist, mit der Familie ein Picknick zu veranstalten oder welch unbeschreiblich es ist, wenn die Person, die man liebt, einen einfach nur glücklich anlächelt. Diese Momente erfüllen uns mit Fröhlichkeit, Wärme, Liebe und Dankbarkeit. Es ist toll, dass unsere Mütter uns dies mit auf den Weg gegeben haben.

13. Danke, dass du mich so akzeptierst, wie ich bin

Ob mit grünen Strähnen, Wutanfällen, Bad-Hair-Days oder den schrillsten Outfits: Ihre Mutter kennt all Ihre Seiten und liebt Sie trotzdem.

Auch im Erwachsenenalter machen wir Fehler. Haben unsere Macken und unsere Aussetzer. Mütter akzeptieren uns, egal wie wir sind. Und sie sind immer für uns da. Irgendwann treffen wir unsere eigenen Entscheidungen. Und selbst, wenn sie unserer Mutter nicht gefallen, akzeptiert sie diese dennoch. Weil sie uns liebt. So wie wir sind.

14. Danke für meine Geschwister

Man hasst sich, man streitet sich und man liebt sich. Die Beziehung zu Geschwistern ändert sich manchmal stündlich, besonders als Kind oder Jugendlicher. Doch auch sie bereichern unser Leben und formen uns zu einer Person.

Gemeinsames Buden-Bauen, Fangen spielen oder ein Spiele-Marathon machen ein paar Stunden zu den schönsten Kindheitserinnerungen. Und im Erwachsenenalter sind Erzählungen über Deo-Kriege und Streits wegen Kritzeleien auf deinem Meisterwerk die witzigsten Anekdoten.

15. Danke für jedes einzelne Gespräch

Mütter verstehen unsere Sorgen und Probleme. Und wenn sie es nicht tun sollten, haben sie Ratschläge. Wir sprechen mit unseren Müttern häufig aber nicht nur darüber. Auch über aktuelle Themen, die uns auf dem Herzen liegen – sei es politisch, kulturell oder auch sportlich – hat Mama immer ein offenes Ohr.

Gemeinsam können Sie mit ihr über die merkwürdigsten Sachen lachen, über brennende Fragen debattieren oder einfach über den neuen Mitschüler lästern. Jedes einzelne Gespräch zeigt, dass Ihre Mutter sich Zeit und ihr Anliegen ernst nimmt. Ein gutes Gefühl, oder?

16. Danke für Briefe und Postkarten

Der erste Urlaub der Familie ohne Sie. Etwas komisch, aber besonders als Heranwachsender will man ja auch Ausflüge mit Freunden machen und nicht Wandern gehen. Aber dennoch hat Ihre Mutter Ihnen aus jedem Urlaub, von jeder Weiterbildung oder von jedem kleinen Städtetrip eine Postkarte geschickt. Zu besonderen Anlässen hat sie sich Zeit genommen und Ihnen einen wundervollen Brief geschrieben. Geben Sie es zu: Sie haben noch alles!

17. Danke für all die schönen Kindheitserinnerungen

Geburtstage, Weihnachtsfeste, Urlaube, Spieleabende. Unsere Kindheitserinnerungen sind immer in unserem Kopf. Sie beeinflussen unsere Entscheidungen und wie wir mit anderen Menschen umgehen. Denken Sie an die schönsten Momente zurück. Bei wie vielen davon war Ihre Mutter dabei? Sicher bei den meisten…

18. Danke für unzählige Fotoalben

Sie haben natürlich unzählige Kindheitserinnerungen im Kopf. Doch je älter Sie werden, desto mehr verblassen die kleinen Momente. Das kindische Abendessen, bei dem die ganze Familie Gemüsestücke auf dem Gesicht balanciert. Oder das erste Eis – welches eher auf dem schicken neuen T-Shirt als im Mund landete.

Damit Sie in jedem Alter in die Vergangenheit reisen können, hat Mama schon früh angefangen, Fotobücher zu gestalten. In aufwendigster Kleinarbeit hat sie Fotos eingeklebt und lustige Zitate, Informationen und Hintergründe aufgeschrieben. Heute stehen die gesammelten Werke noch immer im Regal und sorgen für Lachanfälle bei Treffen mit Freunden oder der Familie.

19. Danke fürs „in den Arsch treten“

Wie oft hatten wir keine Lust auf die Schule, den Klavierunterricht oder die Mathearbeit? Wie häufig musste uns unsere Mutter in den Arsch treten und motivieren? Wahrscheinlich viel zu oft.

Mütter können uns motivieren, wie es kein anderer schafft. Und da braucht es gar keine Belohnung. Was Mama sagt, ist Gesetz. Heute sind wir dankbar dafür – früher eher weniger.

20. Danke, dass du meine Mutter bist

„Wenn ich groß bin, mache ich alles anders als meine Mama!“ Oh ja, das ist einer der Vorsätze in der Kindheit. Doch so richtig gelingt uns das nicht. Denn sind wir ehrlich: Mama hat schon einen verdammt guten Job gemacht!

Wenn es ihr selbst nicht gut ging, wenn es finanziell schlecht aussah oder wenn wir mit unseren Teenager-Wutanfällen den Haussegen gekippt haben: Mama war immer da und hat uns beschützt. Die Leistungen und Opfer, die Mütter bringen, sehen wir häufig erst, wenn wir erwachsen sind und so richtig nachvollziehbar ist es sicher auch erst mit eigenen Kindern. Mütter verdienen den größten Respekt. Und mit nichts in der Welt würden wir unsere Mama tauschen wollen. Denn wir lieben sie.

 


Bilder

© Tomsickova – Fotolia.com
© JenkoAtaman – Fotolia.com
© vallejo123 – Fotolia.com
© imhof79ch – Fotolia.com
© Monkey Business – Fotolia.com
© altanaka – Fotolia.com
© JenkoAtaman – Fotolia.com