Der Internationale T-Shirt-Tag ist seit 2008 jedes Jahr am 21. Juni ein Event zu Ehren eines der beliebtesten und kultigsten modischen Kleidungsstücke der Gegenwart. Der Gedenktag ist der Privatinitiative eines deutschen Start-ups entsprungen, dessen Geschäftsidee auf dem T-Shirt basiert. Heute gibt der Internationale T-Shirt-Tag weltweit Anlass zum Feiern mit kreativen Events und Aktionen und hat Fans in zahlreichen Ländern.

Der T-Shirt-Tag – Von Leipzig aus in die weite Welt

Internationaler T-Shirt TagObwohl es sich bei dem T-Shirt um ein ur-amerikanisches Kleidungsstück handelt, ist sein globaler Gedenktag am 21. Juni eine deutsche Erfindung mit einem Bein in Amerika. 2008 erblickte der Internationale T-Shirt-Tag parallel in Leipzig, Berlin und Boston das Licht der Welt. Seither begeht die internationale Szene der T-Shirt-Fans den Gedenktag für eines der weltweit beliebtesten Kleidungsstücke der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart mit witzigen, kreativen und modemutigen Aktionen sowie mit einem Augenzwinkern. Die Macher, die hinter dem Internationalen T-Shirt Tag stehen, sind die Betreiber des jungen Unternehmens Spreadshirt mit Hauptfirmensitz im sächsischen Leipzig. Das mittlerweile in aller Welt mit Niederlassungen präsente Start-up betreibt eine Online-Plattform, auf der Nutzerinnen und Nutzer T-Shirts gestalten sowie kaufen und verkaufen können. Das Datum für den Gedenktag gilt als bewusst symbolträchtig: Der 21. Juni ist gleichzeitig Sommeranfang und läutet quasi offiziell die Saison ein, in der das sommerliche und sportive Shirt für Männer und Frauen bei warmen Temperaturen als besonders cool und kühlend gilt. Grundidee des Internationalen T-Shirt-Tages ist die Hommage an ein lebensfrohes, unkompliziertes und flexibles Kleidungsstück als Symbol für die Individualität und Kreativität der Mode im späten 20. und 21. Jahrhundert. Nachdem der Internationale T-Shirt-Tag als ein deutsches Phänomen begann, schwappte die Idee in den Folgejahren zunehmend über den großen Teich und fand vor allem in den USA eine begeisterte Fangemeinde. Seither rückt der Internationale T-Shirt-Tag das T-förmige Hemd für Sie und Ihn durch kreative Events und Aktionen in den Mittelpunkt des Interesses.

Die Spannendsten Events zu vergangenen T-Shirt-Tagen

Jedes Jahr finden anlässlich des Internationalen T-Shirt-Tages zahlreiche Aktionen statt. Im Folgenden findet sich eine kleine Auswahl aus jedem Jahr seit dem Bestehen:

2008

Als 2008 in Leipzig und Berlin der Startschuss zum ersten Internationalen T-Shirt-Tag fiel, machten erste US-Fans des Event-Tages in Boston mit einer kleinen originellen Blog-Safari auf sich aufmerksam: 20 Blogger, die

  • das Tag “tshirtday08” benutzten
  • über das Event bloggten
  • einen Link auf www.t-shirtday.com setzten
  • einen Kommentar oder Trackback zum T-Shirt-Tag-Posting auf dem Spreadshirt-Blog hinterließen

erhielten wahlweise Gutscheine oder ein Handbuch zum Thema T-Shirt-Design. Die Resonanz war überraschend groß und machte den T-Shirt-Ehrentag in den USA erstmalig bekannt.

2009

In diesem Jahr wurde der T-Shirt-Gedenktag so richtig international und mobilisierte Fans im Norden und Osten Europas. Zu besonders auffälligen Aktionen kam es im finnischen Oslo, im ukrainischen Kiew und im tschechischen Prag: Frauen und Männer jeden Alters mit Liebe zum T-Shirt waren aufgerufen, ihre Exemplare im eigenhändig gestalteten Design auf einem öffentlichen Catwalk irgendwo am Straßenrand als Models der Öffentlichkeit vorzuführen und Fotos davon ins Netz zu stellen. Viele machten begeistert mit und präsentierten dem applaudierenden Publikum ihre kreativen Ideen.

2010

Zu einem witzigen und kreativen Wettstreit rund ums T-Shirt zwischen Griechenland und den USA kam es im dritten Jahr des Internationalen T-Shirt-Tages. Das griechische Label T-Bar und das US-amerikanische Label Cafepress stiegen als internationale Partner in den Event-Tag mit ein. Beide T-Shirt-Druckereien organisierten kreative Meetings von Fans des kreativen Gestaltens eigener T-Shirts. Und so kam es, dass über die Kontinente und Zeitzonen hinweg begeisterte Hobby-Designer ihre eigenen T-Shirt-Kreationen parallel in Thessaloniki und New York City öffentlich in Bäume hängten und mit ihren Lieblings-T-Shirts für eine kleine Sensation sorgten.

2011

Der Internationale T-Shirt-Tag war 2011 diesseits und jenseits des Großen Teichs längst eine feste Größe und fand mit bekannten Textilunternehmen wie American Apparel und anderen Brands immer mehr Sponsoren. So war es den Veranstaltern möglich, am 21. Juni zahllose T-Shirts als kostenlose Geschenke unter die Leute zu bringen. Im alten Europa stand der Internationale T-Shirt-Tag ganz im Zeichen des Mottos „Der große T-Shirt-Tausch“: Fans in Barcelona (Spanien), Manchester (Großbritannien) und Zwolle (Niederlande) spannten an markanten und vielbesuchten Stellen in bester Innenstadtlage Wäscheleinen mit kreativ gestalteten T-Shirts zwischen Bäume, Pfähle und Pfosten. Passanten hatten die einfallsreichen T-Shirt-Fans zuvor aufgerufen, ein T-Shirt mitzunehmen und ein eigenes dafür dazulassen. Der Riesen-Tausch-Spaß kam sehr gut an und wurde ein Mega-Erfolg. Der Internationale T-Shirt-Tag war endgültig in aller Munde.

2012

Zum fünften Jahrestag hatten sich die Macher des Internationalen T-Shirt-Tages jede Menge Events und Aktionen in Europa und den USA einfallen lassen. Das Herz der fröhlichen Geburtstagsfeierlichkeiten schlug auf amerikanischem Boden diesmal in Greensburg, Pennsylvania, einem der internationalen Produktionsstandorte von Spreadshirt. Hier verteilten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiße T-Shirts öffentlich an die Fans, die darauf mit Stiften aller Art liebevolle Geburtstagsgrüße an den Ehrentag ihres liebsten Kleidungsstücks texteten. In Leipzig, der Keimzelle des Internationalen T-Shirt-Tages, gab es im zentral gelegenen Clara-Zetkin-Park ein fröhliches und ausgelassenes Event mit Volksfestcharakter. Spreadshirt und seine Partner hatten Stände aufgebaut, an den obligatorischen Wäscheleinen schaukelten die bunt gestalteten T-Shirts im jungen Sommerwind und für alle Fans und Parkbesucher gab es einen Veggie-Imbiss sowie das gute alte Glücksrad. Da kamen in Leipzig nicht nur bei den T-Shirt-Fans echte Kirmesgefühle auf.

2013

Im sechsten Jahr des Internationalen T-Shirt-Tages war diesmal das Internet der spannendste und aufregendste Ort für jede Menge kreative Aktionen. Das Individuelle am T-Shirt und seine unschlagbare Eigenschaft, zum textilen Sprachrohr persönlicher Ansichten und Meinungen seiner Trägerinnen und Träger zu werden, wurde 2013 virtuell gefeiert. Unter dem Motto „My Shirt, My Voice“ bloggten Fans auf dem T-Shirt-Stories-Blog über ihr Lieblings-Shirt, mit selbstgemachtem Foto. Dazu gab es Aktionen auf Social Media Plattformen, wie z.B. auf Twitter. T-Shirt-Lovers aus allen Winkeln des Planeten kamen dabei eindrucksvoll zusammen. Der Internationale T-Shirt-Tag, vor wenigen Jahren in Deutschland an den Start gegangen, war endgültig ein Global Player geworden.

2014

Global total hieß es, als sich am 21. Juni 2014 zum siebten Mal in Folge das T-Shirt als kultiges Objekt der Begierde wie gewohnt originell, witzig und kreativ feiern ließ. Ein leicht schräger und abgedrehter Wettbewerb stand diesmal im Mittelpunkt des Geschehens. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten die Aufgabe, Objekte jeder Art drinnen wie draußen mit einem selbst gestalteten T-Shirt zu verkleiden, ein Foto davon zu machen und unter #tshirttheworld bei Instagram oder direkt bei www.t-shirtday.com hochzuladen. Es winkten tolle Preise wie unter anderem ein Jahr lang kostenlose T-Shirts oder eine Action-Kamera. Den Vogel schoss ein einfallsreicher Fan ab mit dem Foto eines um einen Baum gestülpten, weißen T-Shirts mit einem aufgedruckten Eichhörnchen. Jetzt sind alle gespannt, was sich die Macher an Aktionen und Events zum Internationalen T-Shirt-Tag 2015 einfallen lassen.


Bilder
© Toastyle1210 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons