Gemeinsames Basteln – Herbstzeit ist Familienzeit

Herbstzeit ist FamilienzeitWenn die Tage merklich kürzer werden, könnt Ihr es Euch mit der passenden Herbstdeko in Euren vier Wänden so richtig gemütlich machen und Euch schon auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Noch gemütlicher werden Wohnung und Haus, wenn Ihr die herbstliche Dekoration selbst gestaltet. Noch mehr Spaß macht das Basteln der Deko natürlich, wenn Ihr dies in Form von kleinen Bastelstunden gemeinsam mit der Familie macht.

Vor dem Basteln: Familienerlebnisse in der Natur

Vor allem die Kinder haben ihren Spaß daran, wenn sie gemeinsam mit Mama und Papa etwas basteln können, um das Haus zu verschönern. Zu einem regelrechten Abenteuer für die ganze Familie wird das Basteln der herbstlichen Dekoration, wenn Ihr bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die heimischen Wälder und Wiesen die Materialien für die Dekoration selbst sammelt. Denn die wichtigsten Materialien für die herbstliche Gestaltung von Haus und Garten findet Ihr immer noch – kostenlos – direkt in der Natur.

Fantasie ist gefragt

Schon mit ein wenig Fantasie können aus Zapfen, Eicheln, Steinen, Holz, Stroh und bunten Sommer- und Herbstblumen ganze Herbstlandschaften in die Wohnung gezaubert werden. Allenfalls ein paar Stoffreste oder Utensilien aus dem Bastelschrank sind notwendig, damit die ganze Familie ihren Spaß hat.

Basteln von Ende August bis in den November

Mit dem Sammeln können Bastelfreunde schon im Spätsommer, also ab Ende August beginnen. Denn die verschiedenen Materialien müssen teilweise gut trocknen, damit sie pünktlich zum offiziellen Herbstbeginn am 21. September das Heim schmücken können. Für den Höhepunkt des Herbstes, das Halloweenfest am 31. Oktober, sollten rechtzeitig ein paar Kürbisse besorgt werden. Dann kann die Herbstdekoration mit wenigen Handgriffen in eine schaurig-schöne Halloween-Dekoration umgewandelt werden. Bis in den November hinein, während schon die Eigenproduktion der  Weihnachtsdeko im Gange ist, sorgt die herbstliche und Halloween-Gestaltung der Wohnung für eine besinnliche Stimmung.

Die schönsten Bastelideen für den Herbst

HerbstdekoDer Herbst gilt als die Jahreszeit, in der sich die Natur nach dem Sommer auf die Winterruhe vorbereitet. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und auf den Feldern wird die letzte Ernte eingefahren. Stadtmenschen verbinden mit dem Herbst vor allem ein kunterbuntes Blätterdach in den Wäldern und genießen die ganz besondere Atmosphäre gerne bei ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen in der Umgebung, wenn sie an windigen Tagen auf mit Laub übersäten Waldwegen marschieren. Und wenn Ihr mit offenen Augen durch die Natur geht, könnt Ihr Euch hier auch so manche Anregung für die Herbstdekoration in der heimatlichen Wohnung holen. Dabei könnt Ihr beispielsweise folgende Bastelideen umsetzen.

Basteltipp 1: Eine herbstliche Landschaft gestalten

Eine herbstliche Landschaft selbst gestaltenBereits mit wenig Aufwand könnt Ihr in der Wohnung selbst eine kleine Herbstlandschaft gestalten, wobei Ihr die Fantasie schweifen lassen könnt. Dafür benötigt Ihr nur ein paar Holzstücke, Steine, Laub und Moos, was Ihr überall im Wald findet. Bevor Ihr Eure ganz persönliche Waldlandschaft gestaltet, müsst Ihr Laub, Moos und die Holzstücke trocknen. Damit beugt Ihr effektiv der Schimmelbildung in der herbstlichen Landschaft vor, wie sie bei der Verwendung von feuchten Materialien durchaus vorkommen kann. Ihr solltet beim Sammeln der Materialien außerdem darauf achten, ob sich Insekten beispielsweise im Holz eingenistet oder dort ihre Eier abgelegt haben. Das kann etwa bei morschem Holz der Fall sein. Laub trocknet Ihr am besten, indem Ihr die Laubblätter zwischen die Seiten eines dicken Buches legt.

Als Untergrund für die Herbstlandschaft kann eine dünne Platte aus Holz oder Pappe dienen, auf der das Moos mit Klebstoff, Heftklammern oder kleinen Nägeln fixiert wird. Darauf könnt Ihr anschließend Steine, Holz, Laub oder selbstgebastelte Figuren drapieren.

Basteltipp 2: Figuren aus Zapfen und Kastanien

Figuren aus Zapfen bastelnAus einfachen Mitteln wie Kastanien und Tannen- oder Fichtenzapfen könnt Ihr schon mit relativ wenig Aufwand lustige Tiere und Figuren erstellen. Kastanien findet Ihr im Herbst ganz einfach unter jedem Kastanienbaum. Ihr braucht nur noch die grüne Schale zu entfernen und könnt aus den großen braunen Samen nette Figuren, beispielsweise Tiere oder Gnome, basteln. Die gesammelten Kastanien solltet Ihr zunächst nach Größe sortieren. Die größten Früchte bilden die Körper der Figuren, während Ihr die kleineren für Köpfe und Gliedmaßen benutzen könnt. Säubern oder Trocknen müsst Ihr die Kastanien nicht, sofern Ihr diese direkt aus der Fruchthülle nehmt.

An den Stellen, an denen sich die Gliedmaßen der Figur befinden sollen, bohrt Ihr einfach ein kleines Loch mit einem Nagel in die Kastanie. In dieses Loch könnt Ihr Zahnstocher oder Streichhölzer in der passenden Länge stecken. Sobald Ihr die Figur zusammengesteckt habt, könnt Ihr ihr mit einem Filz- oder Lackstift ein lustiges Gesicht verpassen.

Ganz ähnlich geht Ihr bei Tannen- und Fichtenzapfen vor. Diese solltet Ihr zunächst abwaschen und trocknen lassen, bevor Ihr damit bastelt. Die Gliedmaßen könnt Ihr an den Zapfen direkt mit einem Kleber befestigen. Noch echter wirken diese Figuren, wenn Ihr ihnen Mäntel und andere Kleidungsstücke aus Stoffresten schneidert. Die Figuren aus Kastanien und Zapfen könnt Ihr dann nach Belieben aufstellen oder in die selbstgebastelte herbstliche Landschaft setzen.

Basteltipp 3: Waldherzen

Herbstdeko für die HaustürWenn Ihr Eure ganze Wohnung herbstlich dekorieren möchtet, darf ein Waldherz, das an der Tür die Besucherinnen und Besucher begrüßt, nicht fehlen. Dafür braucht Ihr lediglich verschiedene Materialien aus dem Wald wie Moos, dünne Äste, Zweige und Zapfen sowie ein Stück Reben- oder Reisigholz. Weitere Materialien wie eine Rolle zwei Millimeter dicken Draht, 0,65 Millimeter dicken Bindedraht und Zangen erhaltet Ihr im nächsten Baumarkt.

Vom dickeren Draht schneidet Ihr zunächst ein etwa 1,80 Meter langes Stück ab, das Ihr anschließend zu einem großen Herz biegt. Die Länge ist natürlich abhängig von der Größe des Herzens, das Ihr formen wollt. Reisigstücke oder Rebholz werden anschließend mit dem dünneren Draht am Herz befestigt, sodass eine Grundform mit einer Stärke von etwa drei Zentimetern entsteht. Daraufhin befestigt Ihr die weiteren Fundstücke mit dem Bindedraht am Herzen. Ihr beginnt damit an der unteren Spitze des Herzens. Kleinere Teile wie Moos oder Bucheckern könnt Ihr auch nachträglich in den Draht stecken. Wenn Ihr die herbstlichen Waldherzen auch bei festlichen Gelegenheiten als Deko benutzen wollt, könnt Ihr diese zusätzlich mit Perlen umwickeln.

Basteltipp 4: Tischdeko aus Chrysanthemen

Tischdeko aus Chrysanthemen bastelnDass der Herbst auch farbenfroh sein kann, beweisen Chrysanthemen, die im Herbst in allen Farben des Regenbogens erblühen. Die farbenfrohe Blume könnt Ihr nutzen, um ein Blumenarrangement auf den Tisch oder eine Blumenkette an die Wand zu zaubern. Wenn Ihr mit Chrysanthemen basteln wollt, solltet Ihr möglichst Pflanzen mit kleinen Blüten wählen.

Zunächst trennt Ihr die Blütenkörbe vom Stil und fädelt diese anschließend auf einem Blumendraht auf. Diese Blumenkette könnt Ihr anschließend etwa um eine Schale wickeln, in der Ihr herbstliches Obst anbietet. Als Alternative könnt Ihr die Blumenkette zu einem Kranz formen. Wenn Ihr dazu einige Gräser und Blätter arrangiert, habt Ihr innerhalb von wenigen Minuten eine zauberhafte Dekoration für den Esstisch.

Herbstliche Arrangements mit Chrysanthemen könnt Ihr übrigens besonders vielfältig gestalten. Denn diese Zierpflanze existiert in mehr als 400 verschiedenen Formen und Farben.

Basteltipp 5: Ein Stillleben aus Obst und Gemüse

Stillleben aus Obst und Gemüse selbst gestaltenSelbst Obst und Gemüse könnt Ihr für Eure herbstliche Dekoration verwenden. Und auch hier gilt: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als besonderer Hingucker empfehlen sich beispielsweise südländische Früchte wie die Artischocke, die mit Maiskolben oder Zapfen ein gemeinsames Arrangement bilden können. Wenn Ihr viel Farbe in die Wohnung bringen wollt, könnt Ihr aus einheimischen und exotischen Früchten auch verschiedene Stillleben in leuchtenden Farben wie Gelb, Orange oder Rot gestalten. Die Früchte solltet Ihr auf einem Teller oder in einem Korb anordnen, an dem sich die Familienmitglieder und Gäste natürlich gern bedienen können. Aufgelockert werden diese Arrangements, wenn Ihr zwischen den Früchten auch Bucheckern und Hasel- oder Walnüsse drapiert.

Basteltipp 6: Platzkarten für besondere Anlässe

Herbstliche Platzkarten selbst gestaltenWenn Ihr bei einer Familienfeier mit einer pfiffigen Idee überraschen wollt, könnt Ihr auch Platzkarten aus Laubblättern für das festliche  Menü vorbereiten. Dazu verwendet Ihr am besten rote Ahornblätter oder das Laub von Wein oder Efeu. Zum Beschriften der Blätter könnt Ihr einen gold- oder silberfarbenen Stift verwenden, wie Ihr ihn in jedem Fachgeschäft für Bürobedarf bekommt. Ihr könnt diese Laubdeko natürlich auch noch weiter ausbauen und die bunten Blätter beispielsweise an den Gläsern, am Besteck oder an den Tellern befestigen. Dafür verwendet Ihr einfach durchsichtiges Klebeband. Die Blätter sollten in diesem Fall aber noch nicht komplett durchgetrocknet sein, damit sie beim Beschriften oder beim Anbringen nicht auseinanderbrechen.

Materialien für die selbstgemachte Herbstdeko

Bevor Ihr Euch auf die Suche nach den passenden Materialien für die herbstliche Deko begebt, solltet Ihr Euch zunächst überlegen, welche Bastelprojekte Ihr verwirklichen wollet. Dann könnt Ihr gezielt nach geeignetem Holz, Steinen, Laub und anderen Materialien suchen und müsst diese nicht aufwändig zum Basteln aufbereiten.

Bastelmaterialien aus der freien Natur

Diese und viele weitere natürliche Materialien könnt Ihr bei einem ausgedehnten Waldspaziergang einfach aufsammeln. Ihr solltet dabei lediglich darauf achten, diesen nicht in einem Naturschutzgebiet zu unternehmen, in dem es meist strikt untersagt ist, Dinge mitzunehmen. Steine müssen meist noch gereinigt werden, was Ihr aber ganz einfach unter einem Wasserhahn erledigen könnt.

Wenn Ihr Holzstücke, etwa abgefallene Zweige, mitnehmen wollt, müsst Ihr diese – ebenso wie Laub – zunächst trocknen, bevor Ihr sie zum Basteln verwenden könnt. Bis zu welchem Grad Ihr diese natürlichen Materialien trocknen müsst, hängt unter anderem davon ab, für welchen Zweck Ihr sie verwenden wollt. Bei einer Herbstlandschaft darf das Laub durchaus gut durchgetrocknet sein, während es für Platzkarten noch eine Restfeuchte enthalten sollte. Wenn Ihr auf Materialsuche im Wald geht, dürft Ihr übrigens auf keinen Fall Zweige oder Blätter von Bäumen und Sträuchern abbrechen; dieses Unterfangen sehen Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen im Normalfall nicht gerne und es fällt sogar unter den Tatbestand der Sachbeschädigung. Früchte wie Hagebutten, Nüsse und Beeren könnt Ihr dagegen meist völlig unbedenklich abernten und mit nach Hause nehmen.

Benötigt Ihr zum Basteln Kastanien, müsst Ihr Euch hierfür meist nicht einmal in den Wald begeben, denn in den meisten Städten wurden in Fußgängerzonen oder an Alleen Kastanienbäume gepflanzt, weil diese mit ihrem dichten Blätterdach im Sommer wohltuenden Schatten spenden. Die Früchte könnt Ihr einfach aufsammeln.

Bastelmaterialien vom Bauernhof

Bastelmaterialien aus dem HofladenSofern Ihr die herbstliche Deko mit Stroh und herbstlichen Früchten, etwa Kürbissen oder Maiskolben aufpeppen wollt, erhaltet Ihr diese entweder direkt auf einem Bauernhof oder im Hofladen, den viele Landwirtschaften betreiben. Die Selbstbedienung am Feld empfiehlt sich hingegen eher nicht. Das wird von den Landwirtinnen und Landwirten ebenso ungern gesehen wie das Blumenpflücken auf der Wiese. Das hat auch einen guten Grund: Unbedarfte Besucherinnen und Besucher können beim Pflücken von Feldfrüchten oder Blumen aus Unachtsamkeit einen sehr viel größeren Flurschaden anrichten, als die Blumen und Feldfrüchte eigentlich Wert sind. Für den Blumenschmuck könnt Ihr allerdings häufig auf Felder ausweichen. Denn fast überall pflanzen Landwirte auf brachliegenden Flächen bunte Herbstblumen an. Ihr könnt diese auf dem Feld selbst schneiden und dafür in der aufgestellten Kasse einen Obolus entrichten.

Bastelbedarf aus dem Geschäft

Weil Ihr den herbstlichen Schmuck nicht komplett aus natürlichen Materialien basteln könnt, benötigt Ihr diverse Materialien aus dem Geschäft. In erster Linie handelt es sich dabei um Klebstoffe, Bastelwerkzeug und Stoffreste. Diese Utensilien findet Ihr im Fachhandel, in dem es diverse Bastelsets mit allen notwendigen Materialien gibt.

Halloween – So sparen Sie Aufwand

Als Höhepunkt des Herbstes gilt für viele das Halloweenfest, das in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert wird. Als typischer Halloweenschmuck, der sich auch in Mitteleuropa immer größerer Beliebtheit erfreut, gelten ausgehöhlte Kürbisse, in die Grimassen geschnitten und die oft als Laterne genutzt werden. Diese Tradition geht auf die irische Legende von Jack O´Lantern zurück, die irische Einwanderer mit in die USA gebracht haben. Dort gilt die Kürbislaterne als Halloween-Symbol schlechthin, wobei das Licht im Kürbis auch auf Allerheiligen Bezug nimmt, das vor allem in katholischen Regionen als wichtiges Kirchenfest gilt.

Wenn Ihr die herbstliche Dekoration passend zum Halloweenfest umdekorieren wollt, braucht Ihr keinen großen Aufwand zu betreiben. Es reicht völlig aus, wenn Ihr Eure Dekoration an geeigneter Stelle um einige Zierkürbisse aus dem Supermarkt ergänzt. Die große Kürbislaterne wird ohnehin üblicherweise am Fenster oder vor der Haustür aufgestellt.

Die Kürbislaterne selber basteln

Dekorationen für Halloween selbst bastelnPassende Kürbisse für eine große Jack O´Lantern-Laterne findet Ihr in den Gemüseabteilungen des Supermarktes oder alternativ im Hofladen oder auf dem Wochenmarkt.

Um die Laterne herzustellen, schneidet Ihr zunächst das oberste Stück des Kürbisses aus und höhlt die Frucht mit einem Löffel aus. Aus dem Fruchtfleisch könnt Ihr eine herbstliche Spezialität wie Kürbissuppe zubereiten. Anschließend schneidet Ihr mit einem Messer die Grimasse in die Hülle des Kürbisses und könnt daraufhin eine Kerze einsetzen. Nehmt für das Anzünden lieber ein größeres Feuerzeug, um Verletzungsgefahren zu vermeiden. Für diese Dekoration müsst Ihr nicht mehr als zehn bis 15 Minuten investieren und braucht die sonstige Herbstdeko nicht allzu sehr zu verändern.


Bilder
© Africa Studio – Fotolia.com

© araraadt – Fotolia.com
© detailblick – Fotolia.com
© fotoknips – Fotolia.com
© kiruajon – Fotolia.com
© malachy120 – Fotolia.com
© pilipphoto – Fotolia.com
© Karina Baumgart – Fotolia.com
© Turi – Fotolia.com
© yellowj – Fotolia.com