Schwarzes T-Shirt

T-Shirts richtig kombinieren – so gelingt das perfekte Outfit!

Es steht jedem Menschen gut, es ist preiswert und unglaublich vielseitig – das T-Shirt! In diesem Sommer ist es so einfach wie nie zuvor, sich modisch zu stylen. Vom Kleinkind bis zum Senior tragen alle T-Shirts. Das sportliche Kleidungsstück ist derzeit nicht nur fester Bestandteil von Streetstyles und Sportoutfits, sondern gilt mittlerweile als absolut bürotauglich. In Berliner Clubs ist das T-Shirt für alle, die vor den Augen der strengen Türsteher bestehen wollen, sogar Pflicht. Wie können Sie Ihr Lieblingsshirt zu einem stylischen Outfit kombinieren? Welche Accessoires sind beim Styling Pflicht? Und was geht gar nicht, wenn Sie im T-Shirt ins Büro oder in die Bar gehen möchten?

Machen Sie Ihren Schrank fit! Vorbereitungen für den richtigen Style

Den Schrank sortieren zum T-Shirt kombinierenSie genießen morgens jede Minute Schlaf und hassen es, vor dem Kleiderschrank zu stehen und zu überlegen, was Sie anziehen sollen? Wenn Ihre Freunde anrufen und fragen, ob Sie Lust auf ein Feierabendbier haben, möchten Sie mit Ihrem Styling in fünf Minuten fertig sein? Dann sollten Sie Ihren Kleiderschrank fit machen!

Falten Sie Ihre T-Shirts ordentlich und sortieren Sie sie nach Farben. Ihre Hosen hängen Sie, ebenfalls farblich sortiert, auf Kleiderbügel und hängen den passenden Gürtel gleich dazu. Nun legen Sie den Stapel mit den hellen Shirts in das Fach über die dunklen Hosen und den Stapel mit dunklen Shirts über die hellen Hosen. Zum perfekten Styling fehlt nur noch eine Entscheidung: Linke Schrankhälfte oder rechte Schrankhälfte? Das schaffen Sie sogar morgens! Wenn es Ihnen jetzt noch gelingt, Ihr Outfit mit den passenden Schuhen und Schmuck zu “pimpen”, sind Sie ein echtes Fashionvictim.

Top-Styling oder Fashion-Katastrophe: Auf diese Dinge kommt es an

Auch beim sportlichen Styling mit dem T-Shirt gilt: Der Grat zwischen schlichter Coolness und Langeweile ist schmal. Damit Ihr Outfit nicht öde wirkt, ist die richtige Balance zwischen Farben und Mustern wichtig. Kombinieren Sie ein buntes T-Shirt mit einer einfarbigen Hose, gehen Sie auf Nummer sicher. Damit Ihr Outfit nicht langweilig wirkt, müssen Sie es allerdingst mit Accessoires und modischen Schuhen aufpeppen. Zeigen Sie sich dagegen im wilden Stilmix von bedrucktem Shirt und bunter Hose, sind Sie entweder ahnungslos oder ein echter Hipster. Wenn Sie nicht gerade in Berlin wohnen oder in eine große europäische Modemetropole reisen, sollten Sie von allzu mutigen Farbkombinationen und wilden Muster-Mixes besser die Finger lassen.

Das geht immer

Schwarz und weiß

Schwarzes T-ShirtEin weißes Shirt zu Jeans ist immer eine gute Wahl. Ladies, die hierzu ein dünnes Jäckchen, einen Blazer oder eine Menge auffälliger Accessoires tragen, können sich bewundernder Blicke von Männern gewiss sein. Kerle sollten diese Kombination höchstens mit einem Gürtel oder einem Stoffbeutel aufpeppen. Zu Festivals gehen immer schwarze T-Shirts. Diese sind bei fast jeder Musikrichtung angesagt. Wer mit seinem T-Shirt mehr über seine Persönlichkeit verraten will, trägt ein Bandshirt oder ein T-Shirt mit Spruch. Solche „Statement-Pieces“ sind bei Business-Anlässen allerdings tabu!

Das T-Shirt im Business

T-Shirt im Business tragenSind Sie beruflich unterwegs, müssen Sie beim Styling mit T-Shirt Fingerspitzengefühl beweisen. Damen kombinieren das anliegende Shirt zum Lederrock oder einer Leinenhose. Wer sich für ein weites T-Shirt entscheidet, wählt hierzu eine feine Businesshose mit Glanz. Herren können eigentlich nur im T-Shirt zur Arbeit gehen, wenn sie entweder als Handwerker oder in der Kreativbranche tätig sind. Als Maler, Klempner oder anderweitig körperlich arbeitender Mensch sollten Sie darauf achten, dass Ihr T-Shirt etwas länger geschnitten ist. Sonst droht der freie Blick auf das sogenannte Maurerdekolleté.

Wenn es hip sein darf

Richtig hip sind weiße T-Shirts, die Damen am besten im Lagenlook tragen. Männer, die Wert auf hippe Styles legen, setzen in dieser Saison auf tiefe V-Ausschnitte. Muskeln, Tattoos und Brustbehaarung kommen so am besten zur Geltung. Hip-Hop-Fans dürfen sehr weite und lange Shirts tragen, die sie mit Goldketten und Armbändern aufpimpen. Mädels mit perfekten Kurven greifen zur Schere und stylen ihr Shirt bauchfrei.

Das geht gar nicht

Was gar nicht geht, sind Fun-Shirts mit unanständigen, sexistischen und anderweitig doofen Sprüchen und Motiven. Diese derbere Sorte ist durchaus für den Junggesellenabschied oder einen feuchtfröhlichen Vereinsabend brauchbar, aber auch nur da. Subtile und „harmlose“ Fun-Shirts sind dagegen vereinzelt auch bei anderen Anlässen erlaubt, z.B. wenn das Publikum aus freundlichen Geeks und Nerds besteht. Ebenfalls tabu sind Werbeshirts. Diese können Sie beim Sommerfest Ihrer Firma tragen oder beim Charity-Run. Als Alltagsoutfit oder auch Sportbekleidung im Fitnessstudio sind sie nicht geeignet.

Fazit

Generell gilt: Ein T-Shirt ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines gelungenen Freizeit-, Sport- und Sommeroutfits. Damen, die Accessoires und Schmuck geschickt einsetzen und ihr Lieblingsshirt zu feinen Hosen, Röcken oder mit einem Blazer kombinieren, können es auch im Business tragen. Wenn Sie Mode lieben und auf unkomplizierte Styles stehen, sollten Sie sich unbedingt eine Auswahl an T-Shirts in verschiedenen Farben, Schnitten und Stoffen zulegen!


Bilder
© chika_milan – Fotolia.com
© Marco Desscouleurs – Fotolia.com
© olezzo – Fotolia.com

Menü